Schleswig-Holstein

"Nordsee-Bibel" wird am Wochenende in Husum vorgestellt

Das Buch zeigt 100 großformatige Ölbilder des norddeutschen Künstlers Herman Buß und verbindet sie mit biblischen Texten.

Husum/Schleswig. In der Husumer St. Marien-Kirche wird am Sonnabend die so genannte Nordsee-Bibel erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das Werk zeigt unter dem Titel "Auf großen Wassern" rund 100 großformatige Ölbilder des Künstlers Herman Buß. Den Bildern sind biblische Texte sowie eigens für dieses Buch von Theologen verfasste Texte gegenübergestellt. "Die bildende Kunst und der christliche Glaube sind untrennbar miteinander verbunden", sagte der Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, Gothart Magaard.

Der aus Ostfriesland stammende Künstler Hermann Buß thematisiert in seinem Werk den Blick aufs weite Meer, auf graue Küstenlandschaften und Horizonte, auf Menschen am Wasser oder auf Schiffe am Kai. Der 1951 geborene Buß studierte Kunstpädagogik in Oldenburg, arbeitete zunächst als Lehrer und dann als freischaffender Künstler im Norden. Seine oft surrealistisch anmutenden Bilder und Plakate können als fotorealistisch bezeichnet werden. Buß schuf mehrere Altarbilder für evangelische Kirchen.

Es sei ein Buch entstanden, "das den Titel 'Nordsee-Bibel' zu Recht trägt", sagte Bischof Magaard.