Die Bahn

Verirrtes Schaf im Gleis auf der Strecke nach Sylt

Ein Schaf an den Gleisen verursacht Polizeieinsatz. Foto Bundespolizei

Ein Schaf an den Gleisen verursacht Polizeieinsatz. Foto Bundespolizei

Foto: Bundespolizei

Es war von seiner Weide geflohen und wurde vom Lokführer gesichtet. Er schlug Alarm. Die Polizei musste das Tier einfangen.

Hattstedt. War es das Fernweh, der das Schaf in die Gleiseanlage trieb? Oder ein vorübergehender Verdruss über die Grasqualität auf der altbekannten Weide? Heute morgen gegen 7.45 Uhr jedenfalls sichtete ein staunender Lokführer auf dem Weg nach Westerland bei Hattstedt (Kreis Nordfriesland) ein Schaf an den Gleisen und meldete das Tier der Polizei.

Die Bahn erteilte umgehend einen Langsamfahrbefehl für die Züge. Die Bundespolizisten rückten an. Sie fanden und fotografierten das Lamm an den Gleisen (siehe Bild). Dann versuchten sie, das Tier zurück auf die Weide zu treiben. Mit Erfolg.

Die Beamten ermittelten auch schnell den verantwortlichen Tierhalter (55), der postwendend an der Einsatzstelle erschien. Nach Begutachtung der Einfriedung seiner Weide konnten aber keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Wie also das Schaf seinem "Nährboden" entkam, blieb letztlich ungeklärt. Zugverspätungen entstanden nicht.