Autobahn 7

Lkw-Fahrer hat nur ein "Fantasiedokument" dabei

Der 49-Jährige hatte durch einen technischen Defekt an seinem Sattelzug eine Vollsperrung der Autobahn 7 bei Neumünster ausgelöst.

Neumünster. Der Fahrer des Lkw, der am Vormittag eine 90-minütige Vollsperrung der A7 in Richtung Hamburg auslöste, hat keinen Führerschein. Der Mann, der die Autobahn bei Neumünster mit seinem defekten Sattelzug blockierte, konnte bei der Kontrolle laut Polizei nur ein "lettisches Fantasiedokument" vorlegen.

Dem 49-Jährigen, der im Auftrag einer dänischen Spedition auf dem Weg zum Hamburger Hafen war, wurde die Weiterfahrt untersagt, zudem musste er eine so genannte Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro hinterlegen. Die Spedition muss nun einen Ersatzfahrer schicken.

Die Sperrung wegen des Defekts löste laut Polizei keine größeren Staus aus, der Verkehr in Richtung Hamburg wurde umgeleitet, die Gegenfahrbahn war nicht betroffen.