Lübeck

Familiendrama: Sohn soll seine Mutter erstochen haben

Der 30-Jährige soll Mutter und Großmutter mit einem Messer attackiert haben. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Lübeck.  In der Nacht zum Sonnabend kam es in Lübeck offenbar zu einen Familiendrama: Ein dreißigjähriger Mann soll seine Mutter, 51, und seine Großmutter, 78, mit dem Messer angegriffen und dabei seine Mutter tödlich verletzt haben. Die Großmutter wurde nach der Behandlung durch einen Notarzt in eine Klinik gebracht und schwebt auch am Sonnabendabend noch in Lebensgefahr

Die alarmierte Polizei traf den mutmaßlichen Täter, mit großen Blutflecken bedeckt noch in dem Haus an und brachte ihn zunächst in eine Klinik,um ihn medizinisch untersuchen zu lassen. Danach wurde er in Polizeigewahrsam genommen. Noch am Sonnabend erließ das Amtsgericht Lübeck Haftbefehl gegen ihn.

Ehemänner waren zum Zeitpunkt der Tat nicht zu Hause

Die Tat spielte sich in einem Haus in Lübeck-Siems ab, das von den Eltern und Großeltern des Mannes bewohnt wurde. Die Ehemänner der beiden Frauen waren zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause. Wie die Polizei mitteilt, hat die Obduktion der Mutter des Beschuldigten ergeben, dass sie aufgrund einer Vielzahl ihr zugefügter Stichverletzungen verblutet ist.

Motiv und Hintergründe der Tat sind im Einzelnen noch ungeklärt. Laut Polizei hat der Tatverdächtige angegeben, dass es einen Streit zwischen ihm und seiner Mutter gegeben habe. An das weitere Tatgeschehen hat er nach seinen Angaben jedoch keine Erinnerung.