Nord-Ostsee-Kanal

Tanker stößt beinahe mit Fähre zusammen

Der Nord-Ostsee-Kanal

Der Nord-Ostsee-Kanal

Foto: Christian Charisius / dpa

Ein Fahrgast stürzt bei dem Unglück. Der 77-Jährige wird verletzt in eine Klinik gebracht. Polizei untersagt Tanker die Weiterfahrt.

Quarnbek.  Nur knapp ist auf dem Nord-Ostsee-Kanal zwischen Kiel und Rendsburg am Mittwoch eine Kollision zwischen einem Tanker und einer Fähre vermieden worden. Wie die Polizei berichtete, rutschte der Tanker am Vormittag wenige Meter an der noch am Anleger Landwehr festgemachten Kanalfähre vorbei in die Böschung. Warum es dazu kam, stand zunächst nicht fest.

Fahrgäste sollten Schiff verlassen

Der Führer der am Nordufer liegenden Fähre hatte gegen 11 Uhr bemerkt, dass der in Richtung Kiel fahrende Tanker auf Kollisionskurs war und die Fahrgäste von Bord geschickt. Dabei stürzte ein 77 Jahre alter Mann. Er kam verletzt in eine Kieler Klinik. Der Tanker „CPO England“ konnte weiterfahren und wurde in der Schleuse Kiel-Holtenau von der Wasserschutzpolizei gestoppt. Die Beamten untersagten dem Schiff die Weiterfahrt. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an, hieß es. Die Höhe des Sachschadens blieb zunächst unbekannt. Durch den Wellenschlag waren die Fähre und der Anleger beschädigt worden. Die Fähre blieb aber einsatzbereit.