Hamburg

Angriff auf die Bahn: Mit dem Bus nach Sylt und St. Peter

Hamburg als Drehscheibe für den MeinFernbus Flixbus

Hamburg als Drehscheibe für den MeinFernbus Flixbus

Foto: Andre Lemb

"MeinFernbus-Flixbus" fährt künftig über Hamburg an die Nordsee. Ob die Busfahrt günstiger ist als die Bahnreise, zeigt der Preischeck.

Hamburg. Das Fernbusunternehmen „MeinFernbus-Flixbus“ erweitert europaweit und auch deutschlandweit sein Streckennetz. Die Busse fahren künftig über Hamburg die schwedische Hauptstadt Stockholm, Odense in Dänemark und Rotterdam in den Niederlanden an. "In Deutschland bedienen wir künftig zwei weitere touristisch attraktive Ziele", sagt Unternehmenssprecherin Marika Vetter. Vom Hamburger Hauptbahnhof (ZOB) fährt "MeinFernbus-Flixbus" dann auch nach Sylt und St. Peter-Ording. Das Unternehmen versteht sein Angebot als Alternative zu dem von der Nord-Ostsee-Bahn und der Deutschen Bahn. "Jeder Reisende hat unterschiedliche Mobilitätsbedürfnisse. Die wollen wir bedienen", so die Sprecherin.

Hamburg – Sylt

Neu im Streckenangebot ist vom 4. Mai an die Verbindung von Hamburg nach Sylt. Montags sowie donnerstags bis sonntags – also an fünf Wochentagen – geht es mit Abfahrt am ZOB um 8:30 Uhr über Kiel, Flensburg und Niebüll nach Westerland, Wenningstedt-Braderup, Kampen, Vogelkoje und List auf die Nordseeinsel. Die Reise zu den fünf Insel-Orten dauert zwischen 5 Stunden und 5 ½ Stunden. Ein Sparpreis-Ticket kostet nach Auskunft des Unternehmens 11 Euro, regulär beläuft sich der Preis pro Fahrgast auf 35,50 Euro. Nach Niebüll geht es ab 9 Euro in 3 ¾ Stunden (Sparpreis). Um eines der günstigen Tickets zu bekommen, muss die Fahrt frühzeitig gebucht werden. „Wir haben immer nur ein bestimmtes Kontingent an Sparpreistickets“, so Vetter. „Wenn das aufgebraucht ist, gilt der reguläre Fahrpreis.“ Auch Gruppentickets hat das Fernbusunternehmen im Angebot. Der Preis pro Person in der Gruppe (ab drei Personen) beträgt von Hamburg nach Westerland 22,50 Euro.

Informationen zur FlixBus-Verbindung N05 München – Hamburg – Sylt (List) gibt es hier

Eine preisliche Alternative zum Bahnticket nach Sylt ist die Busfahrkarte für Hamburger damit nicht – selbst mit dem Sparpreis lässt sich nur bedingt sparen. Mit dem Gruppenticket der Bahn, das erfahrene Syltreisende kennen, nutzen und teilen – können fünf Personen für 36,90 Euro von Hamburg-Altona aus mit der Nord-Ostsee-Bahn nach Westerland reisen. Damit zahlt eine Person 7,38 Euro für die einzelne Fahrt nach Sylt. Das Schleswig-Holstein-Ticket kostet 28 Euro pro Person bei der Bahn, das reguläre Einzelticket von Hamburg nach Sylt 30,20 Euro. pro Person.

Die Bahnreise von Altona nach Westerland dauert etwa drei Stunden, die Busfahrt von ZOB nach Westerland etwa fünf Stunden.

Hamburg – St. Peter-Ording

Auf der zweiten neuen Verbindung (153) geht es von der Hansestadt vom 4. Mai an zum ersten Mal über Heide, Tönning, Garding und Tating nach St. Peter-Ording. Donnerstags bis sonntags sowie montags starten die Busse zweimal täglich am Hamburger ZOB (Abfahrt entweder um 7:45 Uhr oder um 13:45 Uhr) in Richtung des nordfriesischen Erholungsortes. Eine Fahrt kostet zwischen 7 Euro (Sparpreis) und 19,50 Euro (regulärer Preis).

Alle Informationen zur Verbindung 153 Berlin – Hamburg – St. Peter-Ording gibt es hier

Auf der Strecke Hamburg – St. Peter-Ording ist die Busreise günstiger als die Fahrt mit dem Zug. Wer mit Nord-Ostsee-Bahn und Deutscher Bahn nach St. Peter-Ording fährt, kann das zum Sparpreis in Höhe von 28 Euro (Schleswig-Holstein-Ticket) tun oder mit der Einzelfahrkarte für 30,20 pro Person. Die Reisen mit dem Bus und der Bahn von Hamburg nach St. Peter-Bad dauern mit etwa zweieinhalb Stunden gleich lang.

Beim Preisvergleich in Sachen Gruppenticket schneidet allerdings wieder die Bahn besser ab: Auch auf dieser Strecken können sich fünf Personen zur Gruppe zusammenschließen und mit dem Gruppenticket für 36,90 Euro nach St. Peter-Ording fahren. Mit "MeinFernbus-Flixbus" kostet die Gruppenreise pro Person 15,50 Euro.

Weitere neue Fernbuslinien über Hamburg

Hamburg – Stockholm

Ebenfalls seit dem 27. April wird Stockholm auf die bereits bestehende Verbindung von Leverkusen nach Kopenhagen und Malmö (073) aufgenommen. Reisende gelangen von Hamburg ab nun einmal täglich ab 39,50 Euro in die schwedische Hauptstadt, die zugleich den nördlichsten Punkt im "MeinFernbus-FlixBus"-Streckennetz bildet. Abfahrt ist jeden Tag um 15:30 Uhr (bzw. freitags um 15:00 Uhr). Am nächsten Morgen ist dann jeweils Ankunft um 6 Uhr (bzw. 5:30 Uhr) am Cityterminal der skandinavischen Großstadt. Ein weiterer Ast der Verbindung führt 1x täglich von Hamburg über Bielefeld, Wuppertal und Leverkusen in die belgische Hauptstadt Brüssel.

Alle Informationen zur Verbindung 073 Leverkusen – Hamburg – Stockholm gibt es hier

Ziele in Dänemark und den Niederlanden

Seit dem 27. April 2016 ist Fahrgästen aus der Elbmetropole auf dem Weg nach Kopenhagen durch eine neue Nachtverbindung (N844) erstmals auch ein Ausstieg in Kolding und Odense in Dänemark möglich. Der Preis für eine Fahrt zu den beiden neuen dänischen Halten liegt je nach Zielort und Buchungszeitpunkt zwischen 15 Euro und 49,50 Euro. In der Gegenrichtung geht es für die Hamburger einen Tag ab heute, dem 28. April 2016 mit den grünen Bussen zum ersten Mal in die beiden Metropolen Den Haag und Rotterdam, die Sparpreise starten hier bei 29 Euro. Die neuen Ziele der Nachtverbindung erreichen Reisende mit den grünen Bussen jeweils am frühen Morgen: In Odense ist beispielsweise Ankunft um 7 Uhr und in Den Haag um 10:15 Uhr.

Alle Informationen zur Verbindung N844 Rotterdam – Hamburg – Kopenhagen gibt es hier