Halstenbek

Schwerer Unfall auf A23 – Polizei fahndet nach Verursacher

Die Polizei fahndet nach einem rücksichtslosen Autofahrer: Bei einem Überholmanöver missachtete er den Verkehr hinter ihm, vier Fahrzeuge krachten ineinander. Bei dem Unfall wurden sechs Menschen verletzt.

Halstenbek/Elmshorn. Nach dem schweren Unfall mit sechs Verletzten auf der Autobahn 23 nahe Halstenbek (Kreis Pinneberg) fahndet die Polizei weiter nach dem Verursacher. „Die Ermittlungen laufen“, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei in Elmshorn am Freitag.

Zunächst müsse mit Zeugen gesprochen werden. Der Unbekannte hatte nach Angaben der Polizei an Heiligabend auf der Autobahn zum Überholen ausgeschert und den nachfolgenden Verkehr missachtet. Das Fahrzeug hinter ihm versuchte demnach auszuweichen und prallte gegen die Leitplanke. In Sekundenschnelle krachten drei weitere Autos in das erste.

Alle Insassen der vier Autos wurden verletzt. Ein Mensch musste von der Feuerwehr aus seinem verunglückten Wagen befreit werden. Der Unfallverursacher war nach Polizeiangaben einfach davongefahren. Die A23 war - zeitweise in beide Richtungen -für mehrere Stunden gesperrt.