Pinneberg
Fussball

0:1 – die gute „B-Note“ genügt dem SV Rugenbergen nicht

Kilian Utcke (SVR) setzt sich gegen die Dassendorfer Mattia Maggio (l.) und Len Aike Stroemer durch.

Kilian Utcke (SVR) setzt sich gegen die Dassendorfer Mattia Maggio (l.) und Len Aike Stroemer durch.

Foto: KBS-Picture

Der Oberligist präsentiert sich stark bei Tabellenführer TuS Dassendorf. Und doch kehrt das Team von Coach Ivanko mit leeren Händen zurück

Bönningstedt.  So’n Schietwetter, Schied-Wetter. Ein früher Treffer des früheren Profis Marcel von Walsleben-Schied (Hansa Rostock, Holstein Kiel, VfL Osnabrück, Eintracht Braunschweig) hat gereicht, die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen in die Knie zu zwingen. Jan Schrage hatte einen Flankenball von der Grundlinie per Kopf zum Torschützen weitergeleitet (3.). Die Bönningstedter verloren ihr verregnetes Gastspiel bei Tabellenführer TuS Dassendorf 0:1 (0:1).

Das Lob für sein Team nach dem Abpfiff konnte SVR-Trainer Andjelko Ivanko kaum noch ertragen. „Wir brauchen keine Komplimente, sondern Punkte.“ 13 sind es nur zum Ende der Hinrunde, wobei am 31. Oktober auch schon der 21. Spieltag absolviert wurde. Gewinnt der TSV Buchholz 08 sein Nachholtreffen gegen Teutonia 05, ist der SV Rugenbergen zur Halbzeit Drittletzter.

Ivanko macht sich und seinen Spielern mit einer Anekdote aus der Saison 2003/2004 Mut. „Damals hatte ich mit dem SC Croatia in der Bezirksliga nach der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz rangiert. Am Ende waren wir Vizemeister und sind aufgestiegen.“ Richtungsweisend werden die nächsten Partien bei Hamm United, gegen den FC Süderelbe und beim Bramfelder SV.

Ivanko nahm sich die Zeit, die bisherigen Leistungen der Neuzugänge zu kommentieren und ihnen ein Halbjahreszeugnis auszustellen. Topverpflichtung ist Kilian Utcke, auch wenn der frühere Niendorfer – sieben Treffer in 14 Partien – in Dassendorf zwei gute Möglichkeiten ungenutzt ließ (43., 85.). Ivanko über Utcke: „Ein großes Talent mit Spielintelligenz und einem starken linken Fuß, das mehr als nur einen Gegenspieler bindet.“

Auch Rechtsverteidiger Neumann zählt zu den Verstärkungen

Zu den absoluten Verstärkungen zählt Ivanko auch Rechts-Verteidiger Leon Neumann (15 Einsätze). „Den kannte ich gar nicht, als ich zum SVR kam. Mit seinen Offensivattacken imponiert er mir immer wieder.“ Links hinten bekommt Jan-Niklas Galke (zwölf Einsätze) eine gute Note. „Ein cleverer Verteidiger mit ausgeprägter Persönlichkeit. Von seiner Sorte hätte ich gerne zwei mehr im Team.“

Schließlich überzeugte Patrick Hartmann (15 Einsätze), auch wenn der Torwart mehrfach patzte. „Grundsätzlich hat er aber Qualität und ein enormes Potenzial.“ In Dassendorf gab es aber auch an der Leistung von Patrick Marciniak zwischen den Pfosten nichts auszusetzen. Allerdings prüfte ihn der Spitzenreiter längst nicht so intensiv wie gedacht.

Als „ausbaufähig“ beurteilt Ivanko die bisherigen Darbietungen von Jannick Wilckens (16 Einsätze/„In Wedel war er wesentlich prägender, findet inzwischen seine Form.“), Mika Feigenspan (elf Einsätze/„Athletisch, kopfballstark, technische Defizite.“), Jaques de Oliveira (sechs Einsätze/„Lässt seine Klasse aufblitzen, ist aber nicht im Rhythmus.“), Nicolaj Rörström (neun Einsatze/„Hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert.“) Edouard Mesenholl (16 Einsätze/„Einen fleißigeren Spieler gibt es nicht. Noch fehlen ihm Erfahrung und Durchsetzungsvermögen.“) und Felix Dieterich (17 Einsätze/„Er hat wie eine Rakete begonnen, aber zwei Treffer sind für ihn zu wenig.“). Als sich Dieterich in Dassendorf an Keeper Christian Gruhne vorbeigeschlängelt hatte und zu Fall gekommen war, blieb der erhoffte Elfmeterpfiff aus (68.).

Flops sind bisher Andrew Banoub (sieben Einsätze/„Er ist bislang hinter den Erwartungen zurück gebliegen,
aber ich schreibe ihn nicht ab.“) und Maximilian Walter (zwei Kurzeinsätze/„Hinkt den anderen hinterher, konzentriert sich auf sein Studium.“).

Stürmer Alexandros Ignatiadis hatte sich verabschiedet, bevor es richtig losging, doch Andjelko Ivanko ist nicht auf der Suche nach Ersatz. „Zum einen möchte ich unsere Jungs, die sich total reinhängen, nicht vor den Kopf stoßen. Zum anderen haben Spieler, die uns auf Anhieb weiterhelfen, ihren Preis.“ Nicht wahr, Herr Schied?