Pinneberg
Wedel

Erneute Niederlage: Das Zittern geht weiter beim SC Rist

Wedel. Rechtzeitig zum Osterfest hätten sich die Zweitliga-Basketballer des SC Rist Wedel gern mit dem Klassenerhalt beschenkt, doch es waren die Stahnsdorfer, die in der Steinberghalle jubeln durften. In der Pro B-Abstiegsrunde verlor der Gastgeber gegen die Eintracht mit 74:77 (42:38) – und vergab damit den zweiten Matchball. „Details haben den Ausschlag gegeben, die Kleinigkeiten sprachen für Stahnsdorf. Beide Mannschaften hätten das Spiel gewinnen können. Es gab immer wieder Läufe, es ging hin und her“, sagte Rist-Cheftrainer Felix Banobre, der seiner Mannschaft „tollen Einsatz“ attestierte, aber auch monierte, dass „wir unter dem Korb kraftvoller agieren hätten müssen.“

Drei Versuche haben die „Risters“ noch, um einmal zu gewinnen. In der Play-down-Tabelle geht es nach der zweiten Niederlage in Folge wieder enger zu: Der SC Rist bleibt Erster – inklusive Hauptrundenpartien sind es 25 Spiele und 20 Punkte. Dahinter rangieren Essen (25 Partien, 18 Punkte), Stahnsdorf (18) und Cuxhaven (14), die aber beide schon ein Spiel mehr bestritten haben.

Führung nach drei Vierteln bringt Rist keine Sicherheit

Nach einer 8:2-Führung der Wedeler fanden die Brandenburger besser ins Spiel und konnten sich nach zehn Minuten einen Vorsprung von acht Punkten herauswerfen. Im zweiten Abschnitt hatte der SC Rist den Gegner dann im Griff und erarbeitet sich zur Pause einen kleinen Vorteil. Keines der beiden Teams konnte sich zweistellig absetzen. Nach einem ausgeglichenen dritten Abschnitt (18:19) führte Wedel knapp achteinhalb Minuten vor dem Ende noch 64:58 – ließ sich dann in der Folge aber den Schneid abkaufen und lag mit 66:74 hinten.

Wedel kam durch Topscorer
Nino Celebic, der wie Vincent Kittmann 18 Punkte erzielte, wieder auf 74:76 ran. 20 Sekunden vor Schluss fand der Dreier des Serben seinen Weg nicht ins Ziel, Stahnsdorf versenkte einen von zwei Freiwürfen und konnte auch die zwei Punkte für den Sieg entführen, weil Wedel nicht mehr traf.

Die nächste Chance auf den noch fehlenden Rist-Sieg gibt es am kommenden Sonnabend beim Auswärtsspiel gegen ETB Baskets Essen, anschließend tritt Wedel in Cuxhaven an und bekommt es zum Abschluss am 21. April am Steinberg im Rückspiel mit den Nordrhein-Westfalen zu tun.

Viertel-Ergebnisse: 17:25, 25:13, 18:19, 14:20.SC Rist (Pkt.): Vincent Kittmann, Nino Celebic (je 18), Mario Blessing (12), Damian Cortes Rey (9), Steffen Kiese (6), Justus Hollatz (5),Jens Hirschberg (4), Aurimas Adomaitis (2).