Pinneberg
Heist

Tischtennis-Talente kehren mit dreimal Bronze heim

Bei den Landesmeisterschaften in Brokstedt erreichen Viktoria Perner und Daniel Schwarzer Treppchenplätze

Heist. Miriam Ludwig, Jana Fernholz, Anna Schüler, Carina Ludwig,
Diana Asselborn, Samuel Albrecht. Das sind die Namen, die den Kreis-Tischtennisverband Pinneberg bei den Norddeutschen Tischtennismeisterschaften der
U15 (Schülerinnen, Schüler) und U18 (Mädchen, Jungen) Ende Januar 2018 in Bremen vertreten werden.

Anna Schüler hat sogar schon einen Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften sicher. Alle sechs Nachwuchskräfte hatten bei der Landesmeisterschaft in Brokstedt mit guten Resultaten geglänzt. Doch sich mit diesen Erfolgen zu schmücken, steht „PI“ – leider – nicht zu. Die Talente gehören nämlich dem
SV Friedrichsgabe an. Der extrem erfolgreiche Norderstedter Club schloss sich nur aus organisatorischen Gründen den Pinnebergern an und kocht ansonsten sein eigenes Süppchen.

Umso größer ist die Freude über drei „echte“ Medaillen im Westen
Hamburgs. Viktoria Perner (14) aus den Reihen des TSV Heist brachte gleich zwei davon aus dem Kreis Steinburg mit. Mit Sophie Moor (SV Friedrichsgabe) kämpfte sie sich ins Halbfinale des Schülerinnen-Doppels vor, ehe sich die späteren Titelträger Ann-Katrin Fritz und Jule Meyer (SV Friedrichsort) beim 3:0 als stärker erwiesen. Im Viertelfinale war auch Drillingsschwester Vanessa mit Katrin Freund (beide Heist) an Fritz/Meyer gescheitert.

Die Teilrevanche hatte Viktoria Perner im Halbfinale der Mixed-Konkurrenz vor Augen. An der Seite von Johannes Arndt (14, TuS Holstein Quickborn) traf sie ein zweites Mal auf Fritz, die sich mit Partner Mats Gaethje (Friedrichsort) allerdings erneut behauptete (3:1). „Zweimal Bronze sind sehr schöne Erfolge für Viktoria“, betonte ihre Vereinstrainerin Heidrun Krause.

Ebenso sprang für Daniel Schwarzer (16), Verbandsliga-Herrenspieler des Moorreger SV, ein Platz auf dem Podest heraus. Mit Jana Fernholz erreichte er im Jugend-Mixed das Halbfinale. Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des SV Friedrichsgabe hat Schwarzer nun dazu
bewegt, sich den Norderstedtern als Jungenspieler anzuschließen.

Jannik Billigmann (TuS Esingen) geht denselben Weg – in der Hoffnung, bei der nächsten Landesmeisterschaft mehr als nur den dritten Gruppenplatz erreichen zu können. Im Einzel hatte es Schwarzer unter die letzten 16 geschafft. Dann war gegen dem topgesetzten
Luca Meder vom TSV Bargteheide,
der im Finale allerdings Samuel Albrecht unterlag, erwartungsgemäß „Feierabend“.

Sarah Zietz (TTC Seeth-Ekholt) erreichte bei den Mädchen als Gruppenzweite die Hauptrunde, um dann gegen Philine Carl (TSV Schwarzenbek) auf verlorenem Posten zu stehen. Bei den Schülerinnen hatten sich Viktoria Perner als Gruppenerste sowie Vanessa Perner und Katrin Freund als Gruppenzweite für das K.o.-Feld qualifiziert. Unter den letzten Acht kam es zum dritten Duell von Viktoria bei diesen Titelkämpfen mit Ann-Katrin Fritz, wieder mit negativem Ausgang (0:3). Johannes Arndt freute sich über seinen zweiten Gruppenplatz. Beim 0:3 gegen Benjamin Lange (SV Fockbek/Achtelfinale) hielt die Quickborner Nachwuchshoffnung zwei Sätze lang gut mit.

Sichere Teilnehmer an den Landesmeisterschaften der Damen und Herren am 20./21. Januar in Niebüll sind die Tornescherin Jeanine Liebold (VfL Kellinghusen), Elke Lohse (FTSV Fortuna Elmshorn) und Fabian Gill (TSV Heist). Als Nachrücker kommen zurzeit Daniel Schwarzer (Moorreger SV), André Gill
(TSV Heist) und Björn Lorenzen vom TTC Seeth-Ekholt infrage.