Pinneberg
Halstenbek

Auf Sport 1 konnte man sich an Hiobs Schusstechnik erfreuen

Halstenbek. Immer wieder fielen bei der mehrstündigen Fernsehübertragung (Sport 1) vom Budenzauber in der mit 3000 Fans ausverkauften Emsland-Halle in Lingen ihre Namen. In der Traditionsmannschaft des Turnierdritten Hamburger SV veranstalteten Patrick Hiob, Torjäger des FC Elmshorn, 34, und Matthias Reincke, Co-Trainer der SV Halstenbek-Rellingen, 44, nämlich einigen Wirbel.

Der Kommentator erklärte Hiobs Schuss aus der eigenen Spielhälfte über den Keeper von Werder Bremen hinweg zum schönsten Turniertor. „In der Halle gucke ich, wo der Torwart steht“, sagte der Wandervogel des Hamburger Fußballs, der erst an der Krückau sesshaft wurde, im Interview. Nach drei Krachern im Spiel um Platz drei gegen den VfL Osnabrück (6:5) winkte Hiob, der es insgesamt auf sieben Treffer brachte, sogar die Torjägerkanone. Jeffrey De Visscher von Twente Enschede zog mit drei Toren für Twente Enschede im Finale gegen Borussia Dortmund (7:4) noch an ihm vorbei.

Der FCE-Stürmer reagierte gelassen: „Jetzt trinke ich ein, zwei Bierchen und fahre glücklich nach Hause.“ Im Halbfinale gegen die Dortmunder (3:4) hatte sich Hiob den Spaß erlaubt, den früheren Nationalspieler Frank Mill bei dessen Kurzeinsatz per Handschlag zu begrüßen. Dann gestaltete er die Partie mit Toren zum 2:4 und 3:4 spannend.

Von Matthias Reincke wissen nun etliche Fans mehr, dass er nur deshalb nicht mehr als vier Erstliga-Partien für den HSV bestritt, weil er wegen einer Asthma-Erkrankung Medizin mit im Profisport verboten Substanzen einnehmen musste. Reincke überzeugte mit vier Toren in den Vorrundenpartien gegen Twente (2:5) und Werder (6:4). Gegen die Osnabrücker gelang ihm ein weiterer Treffer. Während der Rückfahrt weilte Reincke gedanklich schon wieder bei der SV Halstenbek-Rellingen. Wann ist denn Trainingsauftakt nach der kurzen Winterpause? Die Antwort kommt wie mit dem starken Linken geschossen: „Mittwoch, 19 Uhr.“

Außer Abwehrspieler Patrick Wolst – zurück zu Blau-Weiß 96 – und Mittefeldspieler Serhat Ercek – Vertrag aufgelöst – wird dann auch Faisal Hashemi fehlen. Der Verteidiger, ohnehin nur Reservist, sieht nach einem Beinbruch im Schulsport zunächst keine Perspektive für sich in der Oberliga.