Pinneberg
Pinneberg

Oberliga-Nachbarn treffen sich beim Meeting in Horst

Jede Menge „Pi“ wird an der Sporthalle der Jacob-Struve-Halle (Heisterender Weg 19) vorfahren.

Pinneberg. Der VfR Horst freut sich auf etliche Fußball-Teams aus dem Kreis Pinneberg, die dem Bartels-Cup in der Hoffnung auf fette Beute einen Besuch abstatten. 2013 war es der SV Rugenbergen, der das Turnier mit einem 2:0 im Endspiel über den VfL Pinneberg gewann und sich anschließend für 1000 Euro in einem Elmshorner Sportgeschäft neu ankleiden durften. Diesmal kommt es schon in den Gruppenspielen zum Wiedersehen beider Teams aus der Hamburger Oberliga, die sich nach einigen Misstönen in der Vergangenheit zurzeit nicht grün sind (wir berichteten).

Die Vorrunde bleibt ihnen erspart. Den Anfang machen stattdessen der Kummerfelder SV und TSV Sparrieshoop, die in Gruppenspielen gegen Alemannia Wilster, HSV Futsal, Fortuna Glückstadt, SG Vaale/Wacken und VfR Horst II am 26. Dezember um 18 Uhr versuchen wollen, die Endrunde am 28. Dezember (10.30 Uhr) zu erreichen. TBS Pinneberg tritt am zweiten Turniertag um 13 Uhr in Gruppe B in Aktion. Um 16 Uhr beginnen die Spieler der Gruppe C mit Beteiligung des TSV Uetersen, SSV Rantzau, Gencler Birligi und SV Hörnerkirchen. Die Gruppenersten und -zweiten haben die Ehre, sich mit der Hamburger Oberliga und der Schleswig-Holstein-Liga zu messen.

Als Oberliga-Club war ursprünglich auch der FC Elmshorn angekündigt worden. Das Landesligateam springt in der Endrunde ein, nachdem sich die FCE-Erste in Luft auflöste. Ein Hauch von Oberliga spielt aber noch mit in Horst. Vorerst drei junge Akteure (Rico Just, Adrian Ghadimi, Dennis Ghadimi) bekundeten ihre Bereitschaft, dem FCE die Treue zu halten.