Pinneberg
Ellerbek

Ellerbeks Handballer sind gegen Oberliga-Aufsteiger auf Sieg programmiert

Die bislang einzige Saisonniederlage im Topspiel der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein gegen Spitzenreiter den DHK Flensborg ist längst abgehakt für die Handballer des TSV Ellerbek.

Ellerbek. Wenn sich am Sonnabend, 1. November um 19.30Uhr Aufsteiger TSV Mildstedt in der Harbig-Halle vorstellt, kennt die Mannschaft von Trainer Michael Bollhöfer nur ein Ziel: sich mit dem sechsten Sieg in der Spitzengruppe festzubeißen.

„Wir wollen auch Mildstedt zeigen, dass bei uns nichts zu holen ist“, sagte der Coach unmittelbar nach dem 26:21 über die zweite Mannschaft des VfL Bad Schwartau. Gegen den Aufsteiger aus der Schleswig-Holstein-Liga kann sich seine Mannschaft kaum um die Favoriten drücken. Die Gäste aus der Nähe von Husum (Kreis Nordfriesland) starteten mit 3:1 Punkten, verloren aber die folgenden vier Partien allesamt und kassierten dabei 117 Gegentore.

„Wir gehen selbstbewusst und guter Dinge in die Partie“, sagt Ellerbeks Kapitän Dennis Lißner. Trainer Bollhöfer hat dabei sogar die Qual der Wahl, kann er doch voraussichtlich seinen kompletten Kader einschließlich Bennet Kretschmer aufbieten. Der Rückraumspieler, mit bislang 29 Toren nach Kreisläufer Christian Brandt (30) bester Torschütze des Heimteams, trainierte nach auskurierter Fersenverletzung schon zweimal mit.