Pinneberg
Wedel

Basketball-Damentrainer lässt Gegner von Ehefrau ausspionieren

Vor der wegweisenden Partie der von ihm betreuten Regionalliga-Basketballerinnen des SC Rist gegen die Berlin Baskets am Sonntag, 2. November (15 Uhr, Steinberghalle) geht Headcoach Bernardo Velarde auf Nummer sicher.

Wedel. Um sich trotz anderweitiger Trainerpflichten über den nächsten Gegner informieren zu können, überließ der aus Bolivien stammende Trainer dessen Beobachtung seiner Ehefrau Amira. Die gebürtige Ägypterin spielte selbst höherklassig Basketball und hielt in Königs Wusterhausen die 43:52-Niederlage des Hauptkokurrenten in der Meister-Saison 2013/14 im Bild fest.

„Die Video-Aufzeichnung hat uns in der Vorbereitung auf das Spiel gute Dienste geleistet“, sagt Velarde. „Wenn wir es schaffen, hart und intensiv zu verteidigen, haben wir gute Siegchancen.“ Verzichten müssen der Coach und die Mannschaft aber am Sonntag und wohl auch für den Rest der Saison auf eine Schlüsselspielerin. Für Ida Hüners wurde ein Traum wahr, als sie im Nachrückverfahren doch noch den heiß begehrten Medizin-Studienplatz zugeteilt bekam. Statt wie erhofft in Kiel schreibt sich die 22-Jährige jetzt aber im hessischen Marburg ein.

„Idas Weggang ist ein herber Schlag für uns“, sagt Bernardo Velarde, der am Sonntag zudem auch noch auf Centerspielerin Anne Plack verzichten muss. Entlastung verspricht dagegen die Rückehr von Aufbauspielerin Charlotte Navarra-Müller. Die Hamburgerin spielte nicht nur mit den kurzlebigen Rist Scala Ladybaskets, sondern auch für den USV Jena in der 2. Damenbasketball-Bundesliga Nord.