Pinneberg
Wedel

Rist-Herren sehnen in Magdeburg den ersten Auswärtssieg herbei

In der heimischen Steinberghalle gewannen die Basketballer des SC Rist in dieser Saison bislang alle vier Punktspiele gegen Gegner aus der ProB Nord (dritthöchste Herren-Spielklasse), ihre bislang einzige Auswärtspartie bei den Uni-Riesen Leipzig verloren sie aber.

Wedel. Umso mehr sehnen die Wedeler (Tabellenzweiter/acht Punkte) den ersten Sieg in der Fremde herbei, doch dafür müssen sie nach Einschätzung ihres Headcoaches Michael Claxton am Sonnabend, 1. November (19Uhr), bei den Otto Baskets Magdeburg (Fünfter/sechs) Schwerstarbeit verrichten.

In Sachsen-Anhalt erwartet der US-Coach auf einen Gegner zu treffen, dem der jüngste Erfolg Flügel verliehen hat. Am zurückliegenden Spieltag siegten die Otto Baskets im Landesderby von Sachsen-Anhalt bei der BG Sandersdorf-Bitterfeld-Wolfen dank eines Korblegers mit der Schlusssirene 70:69. „Das war ein unglaubliches Spiel, das den Magdeburgern Selbstbewusstsein vermitteln wird und uns dazu zwingt, unser Bestes zu geben“, sagt Claxton.

Auf das Zusammentreffen mit mehreren Landsleuten freut sich Claxton diesmal nicht. „Die Magdeburger haben zwei US-Boys und zwei Amerikaner mit deutschen Pässen im Kader.“ Ihre Treffsicherheit bewiesen dann gegen die Sixers vor allem Center Andre William Gillette, Chris Frazier und der deutschstämmige Routinier Joe Buck mit zusammen 43 Punkten. Auf der Bank der Otto Baskets sitzt mit dem Griechen Dimitris Polychroniadis zudem ein Trainerfuchs, der in den vergangenen Jahren des öfteren mit höherklassigen Teams in der Wedeler Steinberghalle gastierte.

Die Wedeler treten die zweite Reise gen Osten in dieser Saison nicht ohne Personalsorgen an. So ist Janis Stielow am Freitag und am Sonntag für Einsätze im Team der Hamburg Towers vorgesehen, während Power Forward Fabian Böke sich im Training am Knöchel verletzte. „Sein Ausfall wäre bitter für uns, aber wenn es dazu käme, müssten eben andere große Spieler wie Markus Timm und Lennard Liebke in die Bresche springen", sagt Michael Claxton.