Pinneberg
Wedel

Wedeler TSV glaubt an der Kreuzkirche fest an der Sieg und gewinnt 3:1

Was Marcel Plewka (Teutonia 05, davor Wedeler TSV) schaffte, konnte Hendrik Ebbecke (WTSV, davor Teutonia) auch.

Wedel. In der zehnten Minute erzielte Plewka das 1:0 gegen seinen Ex-Club. Ebbecke glückte an früherer Wirkungsstätte mit einem Schrägschuss der Ausgleich. Die Wedeler Landesliga-Fußballer gewannen ihr Gastspiel an der Kreuzkirche 3:1 (0:1).

Thomas Koster war unerwartet als linker Verteidiger aufgeboten. „Es ist sein großes Plus, auf fast allen Positionen eingesetzt werden zu können“, sagt Trainer Thorsten Zessin über den Neuzugang des VfL Pinneberg. Koster gilt auch als torgefährlicher Stürmer. Die Position der einzigen „Spitze“ des WTSV ist indes zunächst für Anton Freundt reserviert, der seinen Wert fürs Team mit einer Kopfball-Vorlage zum 2:1 von Jan Eggers (74.) und einem Querpass, den der eingewechselte Marcell Voß zum 3:1 nutzte (90.), unterstrich. Im Pokalspiel am Dienstag bei Hansa 11 (Bezirksliga) kommen nun einige Reservisten zum Zuge.