Pinneberg
Pinneberg

Drittliga-Saison endet für VfL-Team in Oststeinbek

An dieser Paarung zum Saisonausklang scheinen die Spielplangestalter der Dritten Volleyball-Liga Nord einen Narren gefressen zu haben.

Pinneberg. Bereits zum dritten Mal in Folge treffen die Männer des VfL Pinneberg, aktueller Tabellenfünfter (20 Punkte), zum Kehraus auf den Oststeinbeker SV, diesmal am Sonnabend, 15. März (19Uhr),im Kreis Stormarn. Es dürfte das vorerst letzte Duell der Holsteiner Rivalen sesin, denn die Gastgeber (Tabellenletzter) holten nach enormem personellen Umbruch in dieser Saison ganze vier Punkte. Die Pinneberger, die bislang alle Saisonfinals in Oststeinbek gewannen, können dank einer klaren Steigerung in der Rückrunde noch Vierter der Abschlusstabelle werden.

„Das Hinspiel haben wir 3:1 gewonnen, aber das war ein absoluter Krampf“, sagt VfL-Trainer Joachim Müller, der seinem Team diesmal mehr zutraut. „Wir haben uns seitdem stabilisiert, sodass wir sicherlich reif genug sind, unser Spiel durchzuziehen.“ Auch seine Spieler wollen die Partie nicht zum Schaulaufen verkommen lassen. Kapitän Lars Lydorf wünscht sich eine gute Leistung des Teams und einen Sieg für die – inoffizielle – Hamburger Stadtmeisterschaft. Mindestens einen Sieg im Tiebreak benötigen die Pinneberger, um neben dem OSV auch Erzrivale VC Norderstedt (Tabellensechster/16 Punkte) hinter sich zu lassen. Ob es für eine Verbesserung in der Tabelle reicht, hängt auch von den Resultaten der übrigen Partien ab. „Falls die anderen für uns spielen, wollen wir uns nicht darüber ärgern müssen, unseren Teil nicht erfüllt zu haben“, sagt Müller.