Elmshorn

Handball-Frauen zahlen hohen Preis für ersten Heimsieg

Große Freude über die ersten Hamburg-Liga-Punkte der Saison 2013/14 wollte nicht aufkommen bei den Handballerinnen des TuS Esingen nach dem klaren 29:22 (15:11) über Oberliga-Absteiger SG Hamburg-Nord in der KGST-Halle.

Tornesch/Elmshorn.

Bereits in der neunten Minute hatte sich die vielseitige Rückraumspielerin Julia Berge schwer verletzt. „Sie hat eine Schultereckgelenks-Prellung erlitten, muss wahrscheinlich sogar operiert werden“, sagte Trainer Jan-Henning Himborn, der ansonsten viel Spaß am Spiel seines Teams hatte. „Die Mädchen haben von Anfang an Gas gegeben, viel Herz gezeigt und sich gegenüber der Niederlage in Eimsbüttel klar gesteigert.“ Nächster Gegner des Tabellensechsten (2:2) ist am Sonntag, 21.September (19Uhr, Alter Teichweg), die HG Hamburg-Barmbek.

Das junge Team von Aufsteiger Elmshorner HT (Vorletzter/0:4) zahlte derweil beim 18:21 (10:9) gegen die Routiniers des Eimsbütteler TV in der Olympia-Halle zum zweiten Mal in dieser Saison Leergeld. In der ersten Halbzeit versäumte es das von Trainer Patrick Drefke und Antje Dingler betreute Heimteam, das in der Deckung kompakt stand, eine höhere Pausenführung herauszuwerfen, und bekam dafür später die Quittung. Individuelle Fehler in Abwehr und Angriff sorgten dafür, dass sich die Hamburgerinnen dank eines 4:0-Laufes nach 39 Minuten auf 13:10 absetzen konnte. Die Elmshornerinnen brachten die Gäste anschließend zwar noch mehrfach in Verlegenheit, indem sie bis auf ein Tor herankamen (15:16/50. Minute, 18:19/59.)), doch das reichte nicht für Zählbares.

„Schade, es wäre mehr drin gewesen“, sagte Drefke, der hofft, dass sein Team am Sonntag, 22.September (19.30Uhr, Tegelsbarg), bei der SG Hamburg-Nord Versäumtes nachholt und die ersten Punkte einfährt.