Elmshorn

Fortuna will Hohenaspe austricksen

Elmshorns Tischtennisdamen setzen für ihr Heimspiel auf eine besondere Taktik

Elmshorn. Für ihr Heimspiel am Sonnabend, 14. September, 16 Uhr, gegen den SC Hohenaspe hecken die Tischtennisdamen der FTSV Fortuna Elmshorn einen Plan aus. Die Doppel lassen sie zunächst einmal so, wie sie beim 3:8 gegen die Kaltenkirchener TS III antraten. Danach wird sich eine Spielerin melden, die sich nicht so gut fühlt und freiwillig auf ihre Einzel verzichtet.

Damit wollen die Elmshornerinnen ihrer Neuerwerbung Vivien Schütt (TSV Ellerbek) gerecht werden, die im ersten Saisonspiel noch ausgesetzt hatte, nun aber zumindest in den Einzeln debütieren soll. Von Schütt wird insgeheim eine ähnlich starke Leistung erwartet, wie sie Finja Wieckhorst, die vom TTC Seeth-Ekholt in die Verbandsoberliga Nord gewechselt war, gegen die KTS III bot. „Sie hat sich sehr gut entwickelt und in den wichtigen Momenten die Ruhe bewahrt“, lobte die erfahrene Elke Lohse ihre junge Mitstreiterin, die sich sowohl gegen Britta Lübcke (3:2) als auch Stefanie Meyer-Goer (3:1) behauptete. Beinahe hätten Lohse/Wieckhorst sogar die Überraschung eines gemeinsamen Doppelsieges fertig gebracht. Eine 9:7-Führung im entscheidenden Durchgang reichte nicht, weil die Gegnerinnen keine Fehler mehr machten – 11:13. So ging nur noch Regine Mohr erfolgreich von der Platte.

In der Verbandsliga freute sich der TTC Seeth-Ekholt über ein 7:7 nach einem 4:7-Rückstand gegen die WSG Kellinghusen/Wrist II. Sandra Lubke und Tanja Gehm schafften jeweils zwei Einzelsiege. Bei den Herren startete der TuS Holstein mit einem 9:2 auswärts über den SV Friedrichsort II stark in die Saison. In der Landesliga Süd feierte Aufsteiger TSV Ellerbek ein 9:3 beim TSV Brunsbüttel II. Auf etwas wackeligeren Füßen stand das 9:5 des Moorreger SV als Gast der KTS II.