Ellerbeks Frauen müssen sich mit Punkt begnügen

Hatte sich Timo Jarama bei einem Blick auf die Anzeige vielleicht geirrt? Dort stand klar und deutlich zu lesen, dass die Oberligapartie zwischen den Gastgeberinnen vom TSV Altenholz (bei Kiel) und den Frauen des TSV Ellerbek 22:22 ausgegangen war.

Ellerbek. Der Ellerbeker Coach aber sprach hinterher davon, "dass die Niederlage einer personell engen Situation geschuldet und in einem Trainingsrückstand begründet war".

In Wahrheit war es eine "gefühlte Niederlage", von der Jarama sprach. Dass seine Mannschaft überhaupt einen Punkt nehmen konnte, begünstigte eine Energieleistung ab der 56. Minute, als es gelang, einen 20:22-Rückstand in ein 22:22 umzuwandeln. Unter dem Strich aber mussten die TSV-Frauen die unlängst errungene Tabellenführung wieder an den ATSV Stockelsdorf abgeben (beide 26:6 Punkte). Zwischen beiden Teams kommt es nun am nächsten Sonntag (16 Uhr, Harbig-Halle) zum direkten Vergleich beim Kampf um die Tabellenspitze. Dahinter lauert noch die HSG Kropp/Tetenhusen (24:6).

Bei den heimstarken Altenholzerinnen schienen die Schützlinge von Timo Jarama zunächst einem Erfolg entgegenzusteuern, denn sie führten beim Seitenwechsel mit 12:8. In der Folgezeit begann die Souveränität bei den Gästen jedoch zu weichen. Vier Siebenmeter wurden vergeben und unzählige Würfe aus bester Lage fanden nicht den Weg ins gegnerische Tor. Timo Jarama: "Am Ende lag die Trefferquote gemessen an den Versuchen nur noch bei knapp 50 Prozent."

Weitere unglückliche Faktoren gesellten sich dazu. So kamen Sandra Vollstedt, Melina Dahms und Nadine Cramer direkt von einem Kurzurlaub auf Sylt zum Spiel. Svenja Rix-Müller war erst tags zuvor aus dem Skiurlaub zurückgekehrt. Damit nicht genug: Marike Müller und Anastasia Zachau waren zuletzt krank und konnten nur eingeschränkt trainieren, was auch auf Lena Jachimowitz zutrifft.

Die jüngste Punkteteilung wollte in Ellerbek letztlich niemand als Rückschlag werten: Noch sind zehn Partien zu bestreiten - der Titelkampf scheint offen wie nie.