Pinneberg
Fußball

Kreisliga-Staffel 8: HR II kann auch ohne Verstärkung gewinnen

Die Kreisliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen II ließen fünfe gerade sein. Beim 5:1 (4:0) auswärts über die Sportfreunde Uetersen nahmen sie es mit dem Tore schießen nach der Pause nicht mehr so genau. Da beschränkten sie sich darauf, den Vorsprung dank der Treffer von Milenko Javorac (3) und André Stemmann (2) nur noch zu verwalten.

Halstenbek. Die Quittung folgte trotz Gelb-Roter Karte für den Uetersener Mithat Koc (66.) in der 89. Minute, als Haluk Eker für die Gastgeber noch einen Strafstoß verwandelte. Wirklich geärgert hat das außer Trainer Ingo Desombre aber niemanden beim Tabellenführer der Staffel 8, der diesmal ohne jegliche Unterstützung vom Aufgebot der ersten Mannschaft auskommen musste. "Damit sind hoffentlich die Sticheleien vom Tisch, dass wir ohne Oberligaspieler nicht gewinnen können. Natürlich können wir, unser Kader ist stark genug", stellte Desombre klar.

Für Sportfreunde war es die fünfte aufeinander folgende Niederlage, doch der Abstand zum TSV Uetersen II bleibt stattlich, nachdem der Stadtrivale trotz Chancen en masse nicht über ein 0:0 gegen den Tabellenletzten TSV Heist hinaus kam. Zur Hilflosigkeit im Abschluss kam Pech bei einem Pfostenschuss von Erik Angrick (23.) hinzu.

Vizemeister TSV Holm verließ dank des 3:1 (0.1) auswärts gegen den TuS Appen die Abstiegsränge. Tim Heiseke (50.), Michael Berndt (57.) und Florian Peetz (85.) führten nach 0:1-Rückstand zur Pause (Jannick Lingmann per Foulelfmeter/30.) die Wende herbei. Umso größer ist nun die Not der unterlegenen Gastgeber (Vorletzter), deren Stürmer Björn Kaland eine Viertelstunde vor dem Ende mit einem Pfostenschuss das 2:2 zu diesem Zeitpunkt verpasste.

Leicht wird es für die Appener nun auch nicht beim 1. FC Quickborn, der sich dank des 2:1 beim TuS Hasloh ins Mittelfeld absetzte. Dem ruppigen Nachbarschaftsderby drückte Quickborns Abwehrspieler Oliver Prüß als konsequenter Bewacher von TuS-Torjäger Harun Demirtag und als Schütze des 0:1 (3.) seinen Stempel auf. Christian Ebner glückte zwar umgehend der Ausgleich (10.), doch dann wurde wieder einmal der 18 Jahre alte Steven Schönfeld seinem Ruf als Jungtorjäger gerecht (65.).

Der Heidgrabener SV beendete seine kleine Durststrecke von drei punklosen Auftritten am Stück. Tore von Sascha Gross (46., 87.), Philippe Schümann (56.) und Manuel Maresch (86.) ergaben das 4:1 (0:0) über TuS Hemdingen-Bilsen . Die Gäste aber steuern in der gegenwärtigen Verfassung direkt in den Abstiegssumpf. Verlass ist immerhin auf Stürmer Lennart Krabiell, der das 1:1 (55.) erzielte.