Pinneberg
Fußball: Die Spiele der Oberliga

Uetersen braucht jetzt Leidenschaft

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Diese alte Fußballer-Weisheit will sich Oberliga-Aufsteiger TSV Uetersen - punktloser Tabellenletzter - im Heimtreffen am Sonntag um 15 Uhr gegen den Tabellenfünften Altona 93 zueigen machen.

Uetersen. "Wir werden der Mannschaft nicht mit auf den Weg geben, dass sie möglichst nicht so hoch verlieren soll. Wir werden ihr sagen, dass man mit Leidenschaft und Zusammenhalt Berge versetzen kann", sagt Co-Trainer Frank Weche, der nach einer Woche Urlaub auf Mallorcas Gelassenheit und Unternehmungslust ausstrahlt. Was fehlt, ist jetzt einfach mal ein Punktgewinn, egal, wie er zustande kommt, wobei die Uetersener die Partie ohne den verletzten Konstantin Rischuk planen.

Im Sog nach unten steckt weiterhin der TSV Wedel , dessen Manager Detlef Kebbe allerdings vom zweiten Saisonsieg am Sonntag um 15 Uhr im Elbestadion gegen Mitaufsteiger VfL Lohbrügge ausgeht. Die Hoffnungen ruhen auf Mittelfeldspieler Jaques Rodrigues de Oliveira, der beim 1:1 in Meiendorf Präsenz zeigte und sich läuferisch stark engagierte. Ein starker de Oliveira ist notwendiger denn je, zumal sich Tugay Hayran aufgrund des Ramadans und als Folge seiner sechswöchigen Abwesenheit erst in einigen Wochen in Bestform präsentieren wird und zudem Neuzugang Ata Yamrali die Erwartungen bislang nicht erfüllte. Bitter in der gegenwärtigen Situation sind die Ausfälle von Stürmer Nils Matthiessen (Bänderanriss) und Shoaib Sedeghi, dessen Rote Karte gegen Niendorf eine Sperre von drei Spielen nach sich zog. In der Zwischenzeit erwies Uwe Krampitz TSV-Manager Detlef Kebbe den Gefallen, sich wieder als Betreuer und für die Erste Hilfe bei Verletzungen zur Verfügung zu stellen. Krampitz Nachfolger Christian Buhrke hat sich wegen einer Erkrankung zunächst abgemeldet.

Die SV Halstenbek-Rellingen - wieder mit Dennis Schulz für Tim Langer (beruflich unterwegs) zwischen den Pfosten - will den SV Lurup am Sonntag um 15 Uhr an der Flurstraße kalt erwischen. Zur Einstimmung statteten Team und Trainer den Hamburg Freezers gestern gegen die Eisbären Berlin (Deutsche Eishockey-Liga) einen Besuch ab.