Helgoland. Seit Januar wird darum gerungen, wie vor allem gehbehinderte Gäste befördert werden. Am Mittwoch könnte der Kreistag ein Problem lösen.

Man muss sich nur mal vorstellen, man will sich auf Helgoland für einige Tage erholen – der Koffer ist schwer und die Beine machen nicht mehr alles mit. Man hält Ausschau nach dem Taxi, das seit mehr als zwei Jahrzehnten dort fährt. Aber niemand kommt. Damit dieses Schreckensszenario nicht eintritt, suchen Bürgermeister Thorsten Pollmann und viele andere nach einer Lösung im Helgoländer Taxikrieg.