Pinneberg. Energiekrise zwingt zu drastischen Schritten. Bad und etliche Schwimmkurse in Gefahr. Wie um die Rettung gerungen wird.

Erst haben die Lockdowns über Monate den Schwimmunterricht für Kinder blockiert – und jetzt droht dem Pinneberger Hallenbad wegen der Energiekrise sogar die Schließung. Das geht aus einem Brief des Bäderleiters Björn Pätzel hervor, den er an Sportvereine und Schulen geschickt hatte, um einen runden Tisch vorzubereiten, der für kommenden Dienstag anberaumt wurde. „Ich hatte darin um Vorschläge gebeten. Das war der Sinn des Schreibens“, so Pätzel. Bei Vereinen und Politik hat er einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.