Pandemie

Viele neue Corona-Fälle, Inzidenz in Pinneberg steigt wieder

Ein Hoffnungsträger im Kampf gegen die Pandemie im Kreis Pinneberg: Der Corona-Impfstoff der Universität Oxford und des Pharmakonzerns Astrazeneca. (Symbolbild) +++

Ein Hoffnungsträger im Kampf gegen die Pandemie im Kreis Pinneberg: Der Corona-Impfstoff der Universität Oxford und des Pharmakonzerns Astrazeneca. (Symbolbild) +++

Foto: RUSSELL CHEYNE / dpa

Altenheime seien nach Tests die Infektionstreiber im Kreis. Entsprechend hoch ist die Zahl der Toten.

Kreis Pinneberg. Das Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg hat am Mittwoch wieder erhöhte Infektionszahlen mit dem Coronavirus registriert. Nach Angaben der Kreisverwaltung gab es 94 Neuinfektionen, 41 mehr als am Mittwoch der Vorwoche.

„Etwa die Hälfte der Fälle wurden bei umfangreichen Nachtestungen nach Ausbrüchen in Altenheimen in Pinneberg und im Bezirk Quickborn registriert“, erklärte Kreissprecherin Silke Linne. „Außerhalb dessen ist das Infektionsgeschehen weiterdiffus und gleichmäßig im Kreis verteilt.“

Die wöchentliche Ansteckungsrate erhöhte sich damit auf einen Inzidenzwert von 108,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Auch die Zahl der Corona-Toten stieg weiter. Fünf Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden an oder mit Covid-19 gestorben. Eine Person im privaten Umfeld, vier Tote lebten in Heimen. Zudem mussten zwölf neue Patienten am Mittwoch wegen einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

In der vergangenen Woche gab es kreisweit 342 Neuinfektionen, als aktiv gelten derzeit 701 Fälle. Seit Pandemiebeginn haben sich 7101 Kreisbewohner mit dem Virus infiziert, insgesamt sind schon 254 Menschen verstorben, 6146 gelten als geheilt.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg