Kreis Pinneberg

Stadttheater Elmshorn legt wieder los

Die Gustav Peter Wöhler Band.

Die Gustav Peter Wöhler Band.

Foto: Irene Zandel / Peter Offergeld

Neustart unter Corona-Bedingungen: Auch die Gustav Peter Wöhler Band kommt. Wer noch dabei ist.

Elmshorn.  „Ungeheuer heiß“ wird es, wenn Franziska Traub und Markus Majowski am Dienstag, 20. Oktober, um 20 Uhr mit der Komödie von Lars und Krister Classon die Spielsaison im Stadttheater Elmshorn eröffnen. Drei Tage später, am 23. Oktober, geht „Monsieur Pierre online“, während am darauffolgenden Tag unter dem Titel „Love Is The Drug“ die Gustav Peter Wöhler Band sowohl um 16 als auch um 20 Uhr Lieblingssongs spielt.

Das umfangreiche Programm, das das Stadttheater bis Dezember präsentiert, zeigt, dass sich die Hoffnung erfüllt hat: Der Vorhang zur neuen Spielzeit kann sich wieder heben, nachdem die Elmshorner Kommunalpolitiker in der Sitzung des Hauptausschusses Ende August einstimmig entschieden haben, der Spielstätte 22.000 Euro in einem ersten Schritt als Corona-Hilfe zu geben. Die Politik stellt sich klar hinter das Stadttheater, sodass auch der Kartenvorverkauf gestartet ist.

Vorerst ist das Stadttheater gerettet

Seit Mitte März ruhte der Spielbetrieb der größten Bühne im Kreis Pinneberg. Einige der für Mitte März bis Mai geplanten Events wurden in die nächste Spielzeit verschoben, nur wenige Auftritte mussten komplett abgesagt werden. Dennoch fehlten die Einnahmen aus dem Vorverkauf und den Abonnements für die kommende Spielzeit, mit denen die kostspieligen Neuproduktionen in der Regel finanziert werden. Im Hintergrund wurde viel überlegt, wie das Theater zu retten sei.

Das Programm zugunsten günstigerer Produktionen wie Comedy-Shows umzugestalten kam nicht infrage. Diese Beschränkungen könnten in der neuen Spielzeit dazu führen, dass auch hier nur wenige Karten verkauft werden dürfen. Diese Rechnung würde dann nicht aufgehen, so Peter Thomsen, Geschäftsführer der Theatergemeinschaft. Zumal damit auch ein Imageverlust einhergehen könnte, gelang es doch dem Stadttheater bisher regelmäßig, hochklassige Produktionen großer Bühnen nach Elmshorn zu holen. Überregional bekannte Künstlerinnen und Künstler präsentierten sich auch regelmäßig im Haus 13. In der Spielzeit 2018/2019 waren bei mehr als 120 Veranstaltungen rund 40.000 Besucher zu Gast.

Der Vorverkauf für Veranstaltungen hat begonnen

Der Vorstand der Theatergemeinschaft, Träger der Spielstätte, hatte daher beschlossen, den Spielbetrieb in vollem Umfang anlaufen zu lassen. Unter Corona-Hygienevorschriften bedeutet das: Zur Begrenzung von Besucherzahlen sollen Sitzplätze ausgelassen werden, Abos sollten nach wie vor ruhen, es sollen nur Einzelkarten verkauft werden.

Und dafür braucht die Bühne Geld, denn die Reserven waren verbraucht. Neben dem jährlichen Zuschuss von 290.000 Euro, den das 1900 errichtete Theater von der Stadt Elmshorn erhält, beantragte der Trägerverein für die neue Spielsaison 22.000 Euro an Soforthilfe zusätzlich.

Dass es nach vielen Monaten der Schließung und nur unter strengen Auflagen wieder losgeht, ist ein Geschenk – und eine Herausforderung. Braucht es Mut, trotz Corona-Pandemie eine Theatervorstellung zu besuchen? Nein, denn das Stadttheater wird alles für die Sicherheit seiner Besucher tun. Abstand halten ist das oberstes Gebot. Nach den aktuell festgelegten Corona-Beschränkungen dürfen von den 432 Plätzen nur 98 Plätze besetzt sein. Zwischen den verkauften Plätzen sind mindestens drei Sitzplätze frei, und es wird nur jede zweite Reihe mit Zuschauern besetzt. Die Besucher müssen nicht vereinzelt den Abend verbringen. Der Saalplan sieht vor allem Zweiergruppen vor, sodass Paare zusammen sitzen können. Neben 15 Plätzen in Dreiergruppen werden zudem drei Vierergruppen pro Abend angeboten.

Maskenpflicht und Konzept gegen Aerosol-Belastung

Ein ergänzendes Konzept regelt die Verringerung der Aerosol-Belastung im Saal und den Innenräumen. Es gilt Maskenpflicht für Mitarbeiter und Zuschauer auf allen Wegen im Foyer. Die Kartenkontrolle im Eingangsbereich erfolgt kontaktlos.

Da der Schutz der Belegschaft und des Publikums über allem stehe, konnten laut Stadttheater nicht alle Veranstaltungen wie geplant stattfinden. Personalintensive Abende wurden verschoben oder sogar abgesagt, insbesondere beliebte Veranstaltungen wurden für zwei Abende gebucht.

Das Programm, der Vorverkauf und weitere Informationen sind online unter www.stadttheater-elmshorn.de zu finden. Karten für Veranstaltungen bis zum 31. Dezember gibt es ab sofort an der Theaterkasse zu kaufen. Die Tickets können in der Königstraße 56 abgeholt oder unter der Telefonnummer 04121/611 89 bestellt werden.