Pinneberg
Halstenbek

Nabu bittet zum Einsatz auf der Schmetterlingswiese

Ein "Kleiner Fuchs" (l.) und ein "Admiral" sitzen auf den Blüten eines Schmetterlingsflieders. Dahinter ist eine Biene im Anflug (Symbolbild).

Ein "Kleiner Fuchs" (l.) und ein "Admiral" sitzen auf den Blüten eines Schmetterlingsflieders. Dahinter ist eine Biene im Anflug (Symbolbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

Kooperation aus Halstenbeker und Hamburger Umweltschützern pflegt Refugium für Falter und Co. am Krupunder See. Freiwillige sind willkommen.

Halstenbek.  Der Nabu Hamburg lädt für kommenden Sonnabend von 10 Uhr an zu einem Arbeitseinsatz für die Kampagne „Aktiv für Hamburgs StadtNatur“. Freiwillige Helfer werden eine Schmetterlingswiese pflegen, die von Halstenbeker Nabu- und Naju-Aktiven angelegt worden ist. Durch eine Mahd und das Abharken des Mahdguts wird der Boden aufgelockert, werden ihm überflüssige Nährstoffe entzogen. So bleiben wichtige Lebensräume für Falter, Schmetterlinge, Wildbienen und andere Insekten erhalten. Der Aktionstag wird vom Nabu Hamburg betreut und ist Teil einer Kooperation mit der Gemeinde Halstenbek und den dortigen Umweltschützern aus den Reihe des Nabu. Die Gruppe ist ehrenamtlich in Halstenbek aktiv und freut sich immer über Helferinnen und Helfer, die im Naturschutz tätig werden möchten.

Die Schmetterlingswiese ist am Krupunder See. Sie bedarf nun einer regelmäßigen Pflege. „Wir kümmern uns seit 2016 in vielen ehrenamtlichen Stunden um die Wiese und benötigen einmal im Jahr die Hilfe der Anwohner, um diesen wunderschönen Lebensraum für die Insekten weiter erhalten zu können“ sagt Claudia Daffertshöfer, die als damalige Naju-Gruppenleiterin das Projekt ins Leben gerufen hat.

Partner ist der Nabu Hamburg, der sich mehrmals im Jahr für die Biodiversität der Grünflächen in Hamburg und Umgebung einsetzt. Dabei kann jeder mitmachen und sich aktiv einsetzen für eine grüne und bunte Stadt. „Damit Wildbienen, Falter und Schmetterlinge weiterhin einen Lebensraum auf Grünflächen finden, sind sie auf unser Engagement angewiesen“, sagt Fritz Rudolph, Referent für StadtNatur und Gewässerschutz beim Nabu Hamburg. „Wir möchten mit unseren Aktionstagen allen Menschen die Möglichkeit geben, einen Beitrag zum Naturschutz leisten zu können.“

Der Einsatz ist am Sonnabend, 29. Juni, von 10 bis etwa 15 Uhr statt. Material, Werkzeug sowie Getränke und einen kleinen Imbiss stellt der Nabu bereit. Freiwillige jeden Alters sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Feste Kleidung und gegebenenfalls Regenschutz werden empfohlen, falls vorhanden, auch Gartenhandschuhe. HA