Uetersen. 48-jähriger mutmaßlicher Täter, der seine Ex-Frau umgebracht haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Er selbst hatte die Polizei gerufen.

Die letzten Zweifel sind ausgeräumt. Zwei Tage nach dem tödlichen Beziehungsstreit in Uetersen, bei dem ein 48 Jahre alter Mann seine Ex-Frau umgebracht haben soll, hat die Obduktion des 44 Jahre alten Opfers ergeben, dass es totgeschlagen wurde. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Itzehoe auf Abendblatt-Anfrage.

Das schriftliche Ergebnis der Untersuchung liege zwar noch nicht vor, aber die Rechtsmediziner hätten unmissverständlich klar gemacht, dass auf die Frau so lange eingeschlagen worden sein muss, bis sie gestorben ist. „Ob es Tatwerkzeuge gab, müssen weitere Untersuchungen zeigen“, sagte ein Sprecher. Weiter zur Tat eingelassen habe sich der Tatverdächtige bei einer Vernehmung am Donnerstag nicht.