Pinneberg
Prävention

Polizei entdeckt offene Türen und Fenster

Viele Bürger achten nicht genug auf den Einbruchschutz

Viele Bürger achten nicht genug auf den Einbruchschutz

Foto: picture alliance / dpa

Die Polizei wollte die Menschen zum Thema Einbruchschutz sensibilisieren. Viele Bürger machen es Einbrechern einfach.

Elmshorn.  Mit fünf Teams hat die Elmshorner Polizei am Dienstagnachmittag in Elmshorn und Umgebung diverse Wohnhäuser in Augenschein genommen, um nach Schwachstellen Ausschau zu halten. Ziel der Präventionsaktion war es, die Bewohner für das Thema Einbruchschutz zu sensibilisieren und mit ihnen ins Gespräch zu kommen, um zukünftige Tatgelegenheiten für Einbrecher zu minimieren.

Initiiert durch Präventionsbeamte der Polizeidirektion Bad Segeberg und unterstützt durch Kollegen des Reviers Elmshorn inspizierten insgesamt zehn Beamte Wohnhäuser. Ihre Bilanz: drei unverschlossene Haustüren sowie sechs offenstehende Garagen samt frei zugänglichen Gartengeräten und Werkzeugen. Bei allen unverschlossenen Haustüren steckte jeweils von außen ein Haustürschlüssel im Türschloss. Weiter entdeckten die Polizisten 16 Fenster in der Kippposition, obwohl sich keine Personen im Haus aufgehalten hatten.
17 Leitern oder sonstige Aufstiegshilfen standen ungesichert an Häuserwänden, 52 Fahrräder waren nicht gesichert, ein Auto stand unverschlossen auf einem Grundstück. In einem Fall stießen die Polizisten auf einen Zettel, dem deutlich zu entnehmen war, dass das Gebäude in den nächsten sieben Tagen nicht bewohnt sein wird.

Die Beamten suchten vor Ort mit den Bewohnern das Gespräch, machten sie auf ihre getätigten Beobachtungen aufmerksam und gaben ihnen Tipps. Dort, wo sie niemanden antrafen, hinterließen sie einen Hinweiszettel. Neben Einbruchschutzveranstaltungen will die Polizei nach eigenen Angaben weiter derartige Präventionsstreifen organisieren, um für das Thema Einbruchdiebstahl zu sensibilisieren.