Pinneberg
Pinneberg

Premiere: Ein Verwirrspiel um die Liebe

Foto: privat / HA

Pinneberger Bühnen spielen die Boulevardkomödie „Jümmer wedder nachts Klock veer“. Aufführungen im Geschwister-Scholl-Haus.

Pinneberg.  Eine Boulevardkomödie haben sich die Akteure der Pinneberger Bühnen für den Start in ihre neue Saison vorgenommen. Für „Jümmer wedder nachts Klock veer“ laufen derzeit die Proben auf Hochtouren, denn am Dienstag, 11. Oktober, soll sich der Premierenvorhang heben.

Die Erste Vorsitzende des Theatervereins, Anja Nadler, hat das Stück ausgesucht und führt Regie. Der Ärger über die lieben Nachbarn und der Kampf der Geschlechter liefern die Voraussetzungen für eine turbulente Handlung. Die Hauptperson Thomas ist ein freundlicher Mensch, doch das Ehepaar Susanne und Frank von nebenan macht ihm zu schaffen. Jede Nacht um 4 Uhr gibt es Zoff in ihrer Wohnung. Was danach passiert, wiederholt sich ebenfalls: Der streitende Gatte sucht bei ihm Asyl, denn die Männer sind befreundet.

Die Handlung des Dreiakters nimmt Fahrt auf, als etwas Unvorhergesehenes passiert. Dieses Mal klingeln beide, erst Frank und dann Susanne. Thomas versteckt seinen Freund vor der streitenden Gattin. Susanne wird jedoch abgewiesen und zieht verärgert von dannen. Am nächsten Morgen, nachdem Thomas zur Arbeit gegangen ist, füllt sich seine Wohnung. Seine Mutter, die nach außen hin viel Wert auf Moral und Sitte legt, ist mit dem Hausmeister in der vermeintlich leeren Wohnung verabredet. Mit seiner Freundin führt Thomas eine Fernbeziehung. Eigentlich kommt sie nur an den Wochenenden vorbei, jetzt plant sie einen Überraschungsbesuch. Ferner taucht die Tochter des streitenden Ehepaares auf, die die bevorstehende Scheidung verhindern will. Jeder versucht sich zu verstecken, Missverständnisse reihen sich aneinander.

Das niederdeutsche Lustspiel stammt ursprünglich aus Köln. Die Autoren Rolf Sperling und Stefan Bermüller sind in mehreren Theatergruppen am Niederrhein aktiv, für die sie zudem Stücke schreiben. Dazu gehört auch „Immer Wieder Nachts Um Vier“, das 2004 Premiere feierte. Der Schwank entwickelte sich zu einem Bühnenhit. Der Bremer Jan Harrjes übersetzte die Komödie ins Plattdeutsche.

Aufführungen sind im Geschwister-Scholl-Haus, Bahnhofstraße 8, in Pinneberg. Am 11., 12., 13., 14. und 15. Oktober beginnen sie um 20 Uhr. Ab 15 Uhr wird am 15. und 16. Oktober gespielt. Karten zu neun Euro können erworben werden beim Pinneberger Bücherwurm, Dingstätte 24, Telefon 04101/23 21, und über die Website www.pinneberger-
buehnen.de.