Pinneberg
Hasloh

Kind sieht zu, wie seine Mutter in ein Haus einbricht

Die Polizei konnte die Tatverdächtigen festnehmen

Die Polizei konnte die Tatverdächtigen festnehmen

Foto: Carsten Rehder / picture alliance / dpa

Während eine 45-jährige Frau gemeinsam mit ihrem Freund in ein Einfamilienhaus einstieg, wartete das zehnjährige Kind davor.

Hasloh.  Nach einem Einbruch in ein Hasloher Einfamilienhaus ist am Dienstag ein Diebespärchen festgenommen worden. Laut Polizei hatte sich der 47-jährige Mann gemeinsam mit seiner 45 Jahre alten Komplizin gewaltsam Zugang zu dem Haus an der Bundesstraße 4 verschafft. Die Täter durchwühlten anschließend mehrere Zimmer und nahmen insbesondere Bargeld an sich. Während der Tat habe das zehnjährige Kind der Täterin vor dem Haus gewartet.

Die Bewohner des Hauses bemerkten nach Polizeiangaben bei ihrer Heimkehr gegen 11.50 Uhr einen auf der Auffahrt abgestellten fremden VW Passat und notierten sich das Kennzeichen. Von den Rückkehrern überrascht verließen die Einbrecher umgehend das Haus und flüchteten mit ihrem Auto über die Kieler Straße in Richtung Norden.

Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei leitete umgehend eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen ein. In Süderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg) konnten sie schließlich Flensburg durch die gemeinsame Ermittlungsgruppe aus Landespolizei, Bundespolizei und Zoll festgenommen werden. Die Tatverdächtigen wurden später von der Kriminalpolizei Schleswig vernommen. Dabei bestritten sie, in das Haus in Hasloh eingebrochen zu sein.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der 47-Jährige, gegen den bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vorlag, in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Seine Komplizin wurde in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Itzehoe vorerst auf freien Fuß gesetzt.