Hetlingen

Gebühren des Abwasserverbandes bleiben konstant

Hetlingen.  Die Gebühren des Abwasser-Zweckverbandes (AZV) Pinneberg bleiben konstant. Dies hat die Verbandsversammlung während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Für die Nutzer werden weiterhin 1,17 Euro pro Kubikmeter fällig. Angesichts der gestiegenen rechtlichen, technischen und ökologischen Anforderungen an die Abwasserentsorgung seien genaue Planung und strenges Kostenbewusstsein nötig, um die Gebühren konstant zu halten, lobte der Vorsitzende der Verbandsversammlung, Roland Krügel, seine Mitarbeiter. Die Gebühren waren letztmalig Anfang 2010 angehoben worden. Das AZV-Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Autobahn 7 im Osten bis Glückstadt im Westen, von der Elbe bis zum nördlichsten Punkt Lentföhrden.

Der Beschluss bedeutet jedoch nicht, dass die Entgelte in allen der über 40 Mitgliedskommunen unverändert bleiben. Was der Bürger zu zahlen hat, setzt sich zu einem Teil aus den AZV-Gebühren für den Abtransport und die Reinigung des Abwasser sowie zu einem zweiten Teil aus den Gebühren des kommunalen Entsorgungsunternehmens zusammen. Abgesegnet wurde während der Versammlung noch eine Investitionssumme von 26 Millionen Euro für 2016. Damit wollen die Klärwerker ihre Anlagen in Hetlingen sowie in Lentföhrden und auf Helgoland modernisieren.

( )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg