Pinneberg
Barmstedt

Begehbarer Kunstraum: Skulpturenpark auf der Schlossinsel

Auf der Schlossinsel stellen Künstler ihre Skulpturen aus (Symbolbild)

Foto: Skulpturenpark - Galerie III Barmstedt Schlossinsel Kunstausstellung Karin Weißenbacher

Auf der Schlossinsel stellen Künstler ihre Skulpturen aus (Symbolbild)

Über das Pfingstwochenende stellen Bildhauer aus ganz Deutschland ihre Werke in Barmstedt aus. Eröffnung am Sonnabend um 13 Uhr.

Barmstedt. Die Schlossinsel Barmstedt wird am Pfingstwochenende wieder zu einem begehbaren Kunstraum. Karin Weißenbacher, die dort das Galerie-Atelier III betreibt, hat zehn Bildhauer aus dem Bundesgebiet eingeladen, um drei Tage lang am Rantzauer See ihre Objekte auszustellen. Der Skulpturenpark am 23. bis 25. Mai wird zum neunten Mal veranstaltet.

Die Künstler, die aus sieben Bundesländern kommen, zeigen ihre zum Teil großformatigen Arbeiten aus Metall, Stein, Granit, Holz und Keramik, kündigt Weißenbacher an. Aus dem Kreis Pinneberg ist Peer Oliver Nau aus Ellerbek vertreten, der seine Holzarbeiten vorstellt. Die Ausstellung unter freiem Himmel wird am Sonnabend um 13 Uhr von Barmstedts Bürgermeisterin Heike Döpke eröffnet.

Künstler stehen für Gespräche bereit

Das Besondere am Skulpturenpark ist, dass die Besucher nicht nur in aller Ruhe die Ausstellungsobjekte bestaunen können. Sie haben auch die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Diese unmittelbare Begegnung des Publikums mit den Kunstschaffenden sei für beide Seiten inspirierend, findet Karin Weißenbacher. Die Besucher könnten so aus erster Hand erfahren, was der Bildhauer mit seinem Objekt darstellen wolle. Und dieser wiederum erhalte die direkte Rückmeldung, wie seine Kunst vom Publikum verstanden wird. Diese Erfahrung würden auch die Künstler genießen, die sehr gerne den Besuchern Rede und Antwort stünden.

"Das ist ein Geschenk ans Publikum", ist Karin Weißenbacher überzeugt. Denn in den meisten Fällen würden die kunstinteressierten Besucher nie erfahren, welcher Mensch hinter diesem Kunstobjekt steht. "Das ist bei uns in Barmstedt anders. Die Künstler stehen neben ihren Werken und beantworten gerne die vielen Fragen der Besucher."

Zusammen mit dem Naturerlebnis sei der Skulpturenpark "ein Spektakel für alle Sinne", wirbt Weißenbacher für ihre Veranstaltung. Der Skulpturenpark ist am Sonnabend von 13 bis 18 Uhr sowie am Sonntag und Montag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.