Pinneberg
Quickborn

Quickborn will Marketingverein finanziell stützen

Die Stadt Quickborn befürwortet und unterstützt die Gründung eines Stadtmarketingvereins, den eine Gruppe von 60 Bürgern und Geschäftsleuten, die sich seit zwei Jahren in mehreren Workshops mit diesem Thema befasst haben, ins Leben rufen will.

Quickborn. Auf seiner jüngsten Sitzung beschloss der Hauptausschuss der Quickborner Ratsversammlung einstimmig, dass er einen Verein für die geeignetste Organisationsform erachte, die Marketingaktivitäten in der Stadt zu bündeln. Zudem soll der neue Verein bei seiner Gründung personell von der Verwaltung unterstützt werden und anschließend ein Jahresbudget erhalten, dessen Höhe noch festgelegt werden muss.

Dem Beschluss ging eine längere Diskussion voraus. So sprach sich SPD-Vorsitzende Astrid Huemke strikt dagegen aus, dass die Stadt Mitglied in diesem noch zu gründenden Marketingverein wird. Diesen Standpunkt vertrat auch Bürgermeister Thomas Köppl. „Die Stadt muss sich da heraushalten, damit sich das bürgerschaftliche Engagement entwickeln kann.“ Die SPD hatte auch Bedenken, dem Marketingverein ein festes Budget zu gewähren. „Wir haben Hunderte Vereine in der Stadt, und die müssen wir alle gleich behandeln“, sagte Astrid Huemke. Dem widersprach CDU-Fraktionschef Klaus H. Hensel: „Das ist kein Verein wie jeder andere. Schließlich soll er Ziele erreichen, die der Stadt nützen. Das ist eine Aufgabe, die wir selbst nicht hinbekommen. Darum sollten wir froh sein, dass wir so engagierte Bürger haben, die das machen wollen.“ FDP-Fraktionschefin Annabell Krämer warb dafür, dem neuen Marketingverein „einen Vertrauensvorschuss zu geben und ihnen nicht durch bürokratische Hürden die Freude an ihre Engagement zu nehmen.“

Zuletzt hatte sich 2005 in Quickborn ein Gewerbeverein aufgelöst

Knut Hansen, einer der Sprecher der Marketing-Initiative, freute sich über den politischen Beschluss. „Wir sind alles Leute, die etwas für die Stadt Quickborn erreichen wollen.“ Auch sie hätten sich für eine Vereinsgründung entschieden. Es wäre allerdings nicht die erste Vereinsgründung dieser Art in Quickborn. Im Jahr 2005 hatte sich ein Gewerbeverein aufgelöst. In den 1990er Jahren versandeten die Aktivitäten einer Werbegemeinschaft der Innenstadt-Kaufleute. Das soll nun anders werden, hoffen die politisch verantwortlichen in Quickborn.