Elmshorn

Zehn und elf Jahre alte Kinder zündeln am Bahndamm

Zwei Kinder haben am Mittwochabend in Elmshorn gezündelt.

Elmshorn. Bei den Tätern, die am Bahndamm an mehreren Stellen Feuer gelegt haben, handelt es sich laut Polizeiangaben um zwei zehn und elf Jahre alte Elmshorner.

Zeugen hatten sie bei ihrem kriminellen Tun beobachtet. Die Beamten der Bundespolizei erhielten von den Zeugen so detaillierte Hinweise, dass sie am Donnerstagmorgen der Schule der beiden Jungen einen Besuch abstatten konnten. Sie ließen die Missetäter aus dem Unterricht holen und konfrontierten sie im Beisein des Schulrektors mit den Tatvorwürfen. Daraufhin gaben die beiden Schüler zu, mit Streichhölzern am Bahndamm gezündelt zu haben.

Laut Bundespolizei wurden die Jungen eindringlich über ihr Fehlverhalten belehrt. Auch ein Gespräch mit den Eltern soll noch geführt werden. Für ihr gefährliches Tun können die Schüler strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden, weil sie nicht strafmündig sind. Die entsprechende Grenze liegt bei 14 Jahren.

Die Brände mussten durch Kräfte der Elmshorner Feuerwehr gelöscht werden. Dies erwies sich als unproblematisch. Allerdings musste während der Einsatzmaßnahmen die Bahnstrecke für zehn Minuten gesperrt werden, sodass einige Züge Verspätung erhielten.

( (kol) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg