Pinneberg
Wedel

Neue Blickwinkel auf Rolandstadt gesucht

Wie sehen die Wedeler ihre Stadt? Von sofort an sind egal ob professionelle Fotografen oder Amateure mit Schnappschüssen dazu aufgerufen, ihre Bilder bei einem Wettbewerb einzureichen.

Wedel. Wer seine Fotos einstellen oder noch welche machen möchte, hat bis zum 1. Dezember dafür Zeit. Als Jury fungieren Internetnutzer. Die Gewinner sehen ihre Fotos anschließend zwei Wochen lang auf der offiziellen Startseite der Stadt Wedel.

Bei dem Wettbewerb handelt es sich um das nächste Beteiligungsprojekt der Stadtverwaltung, das über das neue Internetportal www.wedel.wills.wissen.de initiiert wird. Zuvor waren die Wedeler dazu aufgerufen, ihre Vorschläge für den gesuchten neuen Straßennamen im Businesspark einzureichen. Mehr als 60 Ideen der Bürger erreichten die Stadtverwaltung. 20 von ihnen kamen in die zweite Abstimmungsrunde, bei der es darum ging, drei Favoriten zu finden. Die meisten Stimmen fielen dabei laut der Internetseite Stand Sonntag auf Elbring, Eduard-Schüller-Ring und Tinsdaler Ring. Mehr als 128 Teilnehmer machten mit. „Wir freuen uns über diese breite und aktive Beteiligung der Bürger“, so Wedels Fachbereichsleiter Jörg Amelung.

Auch mit den Onlinesprechstunden geht es weiter. Den Anfang hat Wedels Bürgermeister Niels Schmidt gemacht. Nun folgt Stadtpräsidentin Renate Palm. An diesem Montag, 3. November, chattet sie von 14.30 bis 15.30 Uhr mit Wedelern über Anliegen und beantwortet Fragen.