Pinneberg
Rellingen

Britisches Heimspiel in der Rellinger Kirche

Rund um das Konzert der King's Singers mischten sich zarte Freude, Erhabenheit und ein Hauch Melancholie

Rellingen. Zarte Sommerstimmung und Vorfreude auf den Auftritt des weltbekannten britischen Vokal-Ensembles King's Singers waren schon lange vor dem SHMF-Konzert in Rellingen zu spüren. Die Straße vor der Kirche war abgesperrt. Statt Autos standen dort Bier- und Stehtische, an denen Konzertbesucher bei Sekt und Häppchen des Rellinger Hofes den Abend einläuteten, die Abendsonne genossen und miteinander ins Gespräch kamen.

Unter ihnen waren viele Freunde des norddeutschen Musikfestivals und der King's Singers. Familie Kappelhoff gehört dazu. Sie war extra 50 Kilometer aus Buchholz in der Nordheide angereist. Die drei, die alle mindestens ein Instrument spielen, sind SHMF-Reisende und Stammgäste der Konzerte in Rellingen. „In diesem Jahr haben wir neun Konzerte gebucht“, erzählt Reinhard Kappelhoff. Die King's Singers seien ein Muss. „Wir haben sie schon vier Mal hier in Rellingen und auch auf anderen Bühnen gehört“, fügt seine 29 Jahre alte Tochter Julia hinzu. Schon als Kind habe sie ihre Eltern zu vielen Konzerten des Schleswig-Holstein Musik Festivals begleitet. „Unsere Tochter ist so alt wie das Festival, und wir sind von Anfang an dabei. Wir lieben diese ganz besondere Atmosphäre“, sagt ihre Mutter, Susanne Kappelhoff.

Dieser Satz ist an diesem Abend immer wieder zu hören. Die einzigartige Stimmung wird sowohl von den Besuchern als auch später von den Musikern gelobt. „Es ist immer eine Freude, hierher zurückzukommen, wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen“, sagte Jonathan Howard, Mitglied der King's Singers, in perfektem Deutsch nach dem umjubelten Konzert.

Zum achten Mal trat das weltbekannte Ensemble in seinem „Wohnzimmer“ auf, wie die Musiker die Barockkirche im Vorfeld des Konzerts nannten. Ihre Darbietung war somit ein „Heimspiel“. Lächelnd betraten die sechs ihre Bühne vor dem Altar, schenkten auch den Besuchern auf der zweiten Empore ein Strahlen und ließen sodann in perfekter gesanglicher Harmonie drei von Orlando di Lasso vertonte Psalme erklingen.

Sehr erhaben begann ihr Konzert, um später die Sommerstimmung in Chorliedern von Felix Mendelssohn nach Gedichten von Heinrich Heine, Ludwig Uhland und Joseph Eichendorff, einzufangen. Für die Stücke des deutschen Komponisten hatten sich die King's Singers entschieden, weil Mendelssohn in diesem Jahr den Schwerpunkt des SHMF bildet.

Nach der Pause wurde es folkloristisch: Die sechs Sänger stimmten schottische Volkslieder an und bewiesen Entertainer-Qualitäten. Ein Hauch Wehmut kam während der letzten Stücke auf. Traditionell singt das Ensemble zum Schluss stets Lieder, die sie erst auf der Bühne in gemeinsamer Absprache festlegen. An diesem besonderen Abend in der Rellinger Kirche war es jedoch allein Tenor Paul Phoenix, der bestimmen durfte, denn es war sein vorletztes Konzert. So endete die Darbietung mit dem Song „Everytime we say goodbye“und rauschendem Applaus.