Pinneberg
Pinneberg

Polizei stellt den Komplizen des Kasino-Räubers

Haftbefehle gegen Männer aus Pinneberg. Ermittlungen wegen Schussabgabe der Beamten

Pinneberg. Nach dem Überfall auf das Novolino-Spielkasino in Pinneberg hat die Polizei den zweiten Täter festgenommen. Ein 23 Jahre alter Pinneberger, der am Mittwochmorgen zunächst vom Tatort an der Straße Am Hafen flüchten konnte, wurde am Nachmittag von der Polizei gestellt. Sein 24 Jahre alter Komplize war auf der Flucht von Polizisten ins Bein geschossen worden, er befindet sich im Krankenhaus. Die Männer stammen aus Pinneberg und sind wegen Gewaltdelikten vorbestraft. Ein Richter erließ gegen beide einen Haftbefehl.

Die zwei Täter waren um kurz nach 5 Uhr maskiert und mit einer Schusswaffe in das Kasino gestürmt. Sie hatten zwei Kunden massiv bedroht und gefesselt, anschließend die Aufsicht gezwungen, den Tresor zu öffnen. Als sie das Gebäude verließen, traf die erste Streifenwagenbesatzung am Tatort ein.

Was dann geschah, versuchen Ermittler der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe herauszufinden. „Wir haben ein Ermittlungsverfahren gegen den oder die Beamten eingeleitet, die geschossen haben. Das in derartigen Fällen Routine“, sagt Uwe Dreeßen, Sprecher der Staatsanwaltschaft Itzehoe. Es seien von Seiten der Polizei mehrere Schüsse gefallen. Allein die Eingangstür des Kasinos trafen mindestens sechs Kugeln. Ob auch die Täter geschossen haben, bleibt weiter unbeantwortet. Die beiden Polizisten erlitten eine Knieprellung und ein Knalltrauma.