Pinneberg
Uetersen

Uetersen prüft Angebote zur Versorgung mit Breitband-Internet

Bürger der Rosenstadt sollen schneller im Netz surfen können

Uetersen. Die Uetersener CDU will eine flächendeckende Breitbandversorgung für die Rosenstadt erreichen, damit sowohl Bürger als auch Gewerbetreibende zeitnah mit einer modernen Hochgeschwindigkeits-Internetanbindung bedient werden können. Deshalb hatten die Christdemokraten ein Gespräch mit der Stadtverwaltung, Fraktionsvertretern und der Telekom organisiert.

Die Fraktionen und die Verwaltung haben sich bei dem Gespräch darauf geeinigt, ein Markterkundungsverfahren Breitband auf den Weg zu bringen. Dadurch sollen belastbare technische Ausbaugrößen und Realisierungstermine sowohl von der Telekom als auch von anderen Anbietern am Markt eingeholt werden, bevor weitere Schritte in die Wege geleitet werden. Die CDU hat unmittelbar im Anschluss an das Gespräch einen Formulierungsvorschlag für das Markterkundungsverfahren erstellt und der Uetersener Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt.

Demnach ist für das Markterkundungsverfahren der 1. April als Starttermin anvisiert. Es soll einen Monat dauern, sodass bereits im Mai diesen Jahres die Antworten ausgewertet werden können. Die Ergebnisse sollen zeitnah bekannt gegeben werden, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Stief. Die Christdemokraten sind darüber hinaus an einem Dialog zum Thema Breitband mit den Uetersener Bürgern interessiert. Stief bietet daher an, beispielsweise über www.cdu-uetersen.de via Internet mit seiner Partei in Kontakt zu treten.