Pinneberg
Wedel

Krimiautorin Dünschede liest im Reepschlägerhaus aus „Friesenlüge“

Von einem Ausflug des Seniorenvereins Aktive Nordfriesen kehren nicht alle Rentner wohlbehalten heim.

Wedel. Eine Spaziergängerin entdeckt den Ausflügler Heinrich Matzen tot im Hamburger Volkspark. Zunächst deutet alles auf einen Raubmord hin, doch als auch Matzens Witwe tot in ihrem Haus am Dagebüller Deich aufgefunden wird, verdichten sich die Verdachtsmomente.

Der Mix aus norddeutschem Küstenflair und spannender Handlung, das Erfolgsrezept der 1972 geborenen und in Nordfriesland aufgewachsenen Autorin Sandra Dünschede, zeichnet auch ihren jüngsten Roman „Friesenlüge“ aus. Nach einer Bankausbildung verwirklichte die Schriftstellerin ihren Kindheitstraum vom Schreiben. Seit 2006 hat sie insgesamt acht ihrer Friesenkrimis veröffentlicht.

An diesem Donnerstag, 6. März, liest die Autorin im Wedeler Reepschlägerhaus, Schauenburgerstraße 4, Auszüge aus ihrem jüngsten Werk. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro pro Person.