Pinneberg
Wedel

Anwohner am Schulauer Hafen können aufatmen: Rammarbeiten ausgesetzt

Derzeit stocken die Arbeiten am Schulauer Hafen. Schuld daran sind der Winter und die auf der Elbe treibenden Eisschollen, wie Thomas Jäger von der beauftragten Baufirma am Donnerstag berichtete.

Wedel. Trotzdem ist der Ingenieur mit den Sanierungsfortschritten auf Wedels Großbaustelle zufrieden. Das liegt zum einen daran, dass sich der Verdacht auf Kampfmittelbelastung nicht bestätigte und zum anderen daran, dass es keine auffälligen Werte bei den Messergebnissen im Wasser gibt. Dabei wird seit Baustart einiges an Schlick aufgewirbelt. Derzeit wird im Bereich der Westmole der Boden ausgehoben. Es gilt, rund 30.000 Kubikmeter per Lkw und Schiff abzutransportieren. Gute Neuigkeiten hatte Jäger für die Anwohner im Gepäck. In den kommenden Monaten wird es keine weiteren lauten Rammarbeiten geben. Bis 2015 saniert Wedel das Hafenbecken für 16 Millionen Euro.