Wittenberger Straße

Elmshorn wird wegen Sanierung zum Nadelöhr

In den Sommerferien wird die Wittenberger Straße zwischen Autobahn und der Kreuzung am Grauen Esel saniert. Nach Ende des Winters war die Trasse mit Schlaglöchern übersät, sie wurde notdürftig mit Heißasphalt geflickt.

Elmshorn. Autofahrer müssen in der größten Stadt des Kreises ganz tapfer sein: In den Sommerferien wird mit der vierspurigen Wittenberger Straße der wichtigste Zubringer nach und von Elmshorn neu asphaltiert. Weil parallel auch die Autobahnbrücke über die A 23 saniert und ein Teilstück des Ramskamps umgebaut wird, sind Verkehrsbehinderungen programmiert.

Bei der Trasse handelt es sich um die Bundesstraße 431, sodass der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Itzehoe zuständig ist. Er investiert 1,8 Millionen Euro, um den Abschnitt von der A 23-Abfahrt Elmshorn bis zur Kreuzung Wittenberger Straße/Hamburger Straße/Lise-Meitner-Straße bis Frühjahr 2014 in mehreren Etappen zu erneuern. Start ist am ersten Ferienwochenende am 23. Juni. Parallel erfolgt in den Sommerferien der Umbau der Kreuzung Ramskamp, die auf Höhe des Pro-Marktes verbreitert und eine separate Links-Abbiegerspur auf die Wittenberger Straße erhalten wird.

Die Wittenberger Straße ist erst 2001 vierspurig ausgebaut worden. Zwölf Jahre später ist die Trasse reif für eine Sanierung. "Das liegt an der hohen Belastung, der die Straße ausgesetzt ist", sagt Ole Reimer, bei der Stadt zuständig für Straßenunterhaltung. Laut einer Verkehrszählung nutzen 25.000 Fahrzeuge täglich die Ein- und Ausfallstraße nach Elmshorn. Darunter sind viele Lkw, die die umliegenden Gewerbegebiete anfahren. "Ein 40-Tonner, der eine Straße befährt, richtet so viel Schäden an wie 10.000 Pkw", so Reimer.

Die Strecke ist, insbesondere an der Kreuzung zum Ramskamp und weiter hinten in Höhe des Grauen Esels, längst zum Flickenteppich verkommen. Nach Ende des Winters war die Trasse mit Schlaglöchern übersät, sie wurde notdürftig mit Heißasphalt geflickt. Aufgrund der großflächigen Schäden ist in vielen Bereichen bereits ein Tempolimit erlassen worden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 40 Stundenkilometer. Reimer: "Eine komplette Sanierung ist dringend erforderlich."

Gleichzeitig erfolgt der Umbau der Ein- und Ausfahrt Ramskamp/Wittenberger Straße. Dieser Ast der Kreuzung wird besonders beansprucht, weil der Ramskamp als Zubringerstraße für den südlichen Teil Elmshorns zur A 23 dient und das erste Teilstück den gesamten an- und abfließenden Verkehr zum Fachmarktzentrum am Franzosenhof aufnehmen muss. In diesem Abschnitt werden täglich 30.000 Fahrzeugbewegungen registriert.

Der Knotenpunkt Ramskamp/Wittenberger Straße wird verbreitert, sodass künftig drei Spuren aus dem Ramskamp auf die Kreuzung führen - eine Geradeaus-, eine Rechts- und neu eine Linksabbiegespur. Die zwei Linkssabbiegespuren von der Wittenberger Straße in den Ramskamp bleiben erhalten, werden wie die Mittelinsel etwas versetzt. Es bleibt bei der Verengung des Ramskamps auf zwei Spuren, die auf Höhe der Autobahnmeisterei einsetzt.

Die Umbauphase dieses Bereichs dauert laut voraussichtlichen Planungen vom 26. Juni bis 4. August. Während dieser Zeit kann der Ramskamp auf dem Teilstück zwischen der Wittenberger Straße und dem Kreisverkehr beim Fachmarktzentrum nur als Einbahnstraße in Richtung Fachmarktzentrum genutzt werden. Fahrzeuge in der Gegenrichtung werden über Ernst-Abbe-Straße, Kurt-Wagener-Straße und Lise-Meitner-Straße zur Wittenberger Straße geführt. Eine Vollsperrung des Ramskamp-Teilstücks erfolgt, wenn die Asphaltierungsarbeiten stattfinden. Dies soll möglichst am Wochenende passieren, um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten. Am Ende des ersten Ferienwochenendes erfolgt der Schritt, der die meisten Probleme bereiten dürfte: die Vollsperrung der Kreuzung Wittenberger Straße/Lise-Meitner-Straße/Hamburger Straße (Grauer Esel). Sie ist für den 23., 24. und 25. Juni vorgesehen. In dieser Zeit muss der gesamte an- und abfahrende Elmshorner Verkehr über Ramskamp/Adenauerdamm geführt werden. Das Rechtsabbiegen von der Wittenberger Straße auf die alte B 5 in Richtung Sibirien wird voraussichtlich möglich sein. Ob auch dem Verkehr aus der Gegenrichtung eine Durchfahrung ermöglicht werden kann, ist noch unklar. Möglicherweise wird dieser ab der Köllner Chaussee abgeleitet.

"Die Maßnahme beginnt am Sonntagabend, damit der erste Ferienverkehr noch freie Fahrt hat", erläutert Reimer. Geplant ist, am 23. Juni die Fräsarbeiten im Kreuzungsbereich zu erledigen. Einen Tag später soll der Binder aufgebracht werden, am 25. Juni dann die Asphaltierung erfolgen. Ab 26. Juni wird der zweispurige Ast der Wittenberger Straße in Richtung Autobahn bis zur Kreuzung Ramskamp gesperrt und etwa 14 Tage lang saniert. Etwa ab 15. Juli wechselt die Baustelle auf die Gegenfahrbahn.

Während dieses Zeitraums kann die Wittenberger Straße je Richtung nur einspurig befahren werden. In den Sommerferien erfolgt auch die Sanierung der Autobahnbrücke über die A 23. Sie wird ebenfalls je Richtung auf eine Fahrspur verengt. Die Abschnitte von der Brücke bis zur Kreuzung Ramskamp sowie von der Brücke bis zum Kreisverkehr nach Seeth-Ekholt werden im Frühjahr 2014 saniert.