Kreis Pinneberg

Arbeitsmarkt ist im Aufwind

Im Mai waren kreisweit 8982 Personen ohne Job. Das sind 275 weniger als im April

Kreis Pinneberg. Der Arbeitsmarkt im Kreis Pinneberg erholt sich zusehends. Im Mai waren bei der Agentur für Arbeit Elmshorn 8982 Personen erwerbslos gemeldet. Das sind im Vergleich zum Vormonat 275 Personen weniger. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 5,6 Prozent und liegt damit um 0,2 Prozentpunkte unter dem April-Wert.

"Der Arbeitsmarkt befindet sich im Aufwind", kommentiert Thomas Kenntemich, der Chef der Agentur für Arbeit Elmshorn. Er warnt jedoch vor übertriebener Euphorie: "In den kommenden Wochen enden viele Ausbildungsverhältnisse. Die weitere Entwicklung am Arbeitsmarkt hängt auch davon ab, wie viele Ausbildungsabsolventen übernommen werden oder schnell einen Anschlussarbeitsplatz bei einem anderen Arbeitgeber finden." Kenntemich empfiehlt Betroffenen, sich möglichst frühzeitig bei der Arbeitsagentur zu melden. Kenntemich: "Und Betriebe, die Fachkräfte suchen, greifen jetzt zu."

Auf dem Ausbildungsmarkt sind erstmals mehr Ausbildungsstellen als Bewerber gemeldet worden. Im Kreisgebiet wurden in den vergangenen sieben Monaten 1273 Lehrstellen angezeigt (plus 29). Die Zahl der Bewerber sank um 62 auf 1256. Mitte Mai gab es 595 noch nicht vermittelte Bewerber sowie 590 unbesetzte Ausbildungsstellen. Am 8. Juni findet ab 13 Uhr in den Agenturräumen in Elmshorn eine Ausbildungsplatzbörse statt.

Die Elmshorner Arbeitsagentur betreut außerdem den Kreis Steinburg sowie Norderstedt. Im Gesamtbereich waren 15 064 Personen arbeitslos gemeldet. Das bedeutet einen Rückgang um 444 Personen gegenüber dem Vormonat. Die Quote lag bei 5,6 Prozent (April: 5,8 Prozent).