Pinneberg

Gerhard Folkerts' bewegendster Auftritt

Es war der wohl bewegendste Auftritt in der Karriere des Wedeler Komponisten und Konzertpianisten Gerhard Folkerts.

Wedel/Athen. Rund 4000 Konzertgäste sprangen im Athener Lycabettus-Theater auf, klatschten und sangen mit, als der Wedeler ein Lied von Mikis Theodorakis anspielte. "Wenn sie sich die Hände reichen", die heimliche Nationalhymne aus der Zeit der Militärdiktatur, sorgte immer noch für Gänsehaut-Gefühl. Folkerts, der die Ehre hatte, das Konzert anlässlich des 85. Geburtstages des legendären griechischen Musikers Theodorakis zu eröffnen, sagte: "Ich war tief berührt."

Folkerts hatte das insgesamt viereinhalb Stunden dauernde Konzert von 30 Vokalsolisten und dem Theodorakis-Orchester mit zwei eigenen Arrangements für Klavier von Theodorakis-Liedern und zwei Sätzen der Kleinen Suite, einer Originalkomposition für Klavier von Theodorakis, begonnen - und nach der Präsentation seiner Bearbeitung von "Wasser" aus dem Theodorakis Zyklus "Griechentum" dankte der wohl weltweit bekannteste lebende Grieche dem Wedeler mit herzlicher Umarmung.

Gerhard Folkerts pflegt seit Jahren intensiven Kontakt zu dem griechischen Künstler, der den meisten Deutschen durch die Musik zum Film "Alexis Zorbas" bekannt geworden ist. Der Wedeler bearbeitete Kompositionen und gab seiner Doktorarbeit das Thema "Die musikalische Poetik von Mikis Theodorakis".