Elmshorn

Angeblicher Überfall durch Rechtsradikale

Laut Polizei habe es keine Anhaltspunkte für Straftaten gegeben, auch sei keine Anzeige erstattet worden..

Unterschiedliche Darstellungen: Die Antifa-Gruppe des Kreises Pinneberg berichtete gestern über einen angeblichen Überfall von 25 Tätern aus der rechtsradikalen Szene, die am Neujahrsmorgen ein Haus an der Ost-West-Brücke angegriffen haben sollen. Dabei seien die Bewohner, die von den Rechten fälschlicherweise der linken Szene zugerechnet wurden, mit Steinen beworfen worden. Die Polizei sei zwar erschienen, habe aber nicht eingegriffen. Diese Darstellung weist Polizeisprecherin Sandra Rüder zurück. Nach ihren Angaben nahmen die Beamten mit den Hausbewohnern und der rechten Gruppe Kontakt auf. Anhaltspunkte für Straftaten habe es nicht gegeben, auch sei keine Anzeige erstattet worden.

( (kol) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg