Pinneberg
Ehrenbürger von Helgoland

Henry P. Rickmers feierte 90. Geburtstag

Henry P. Rickmers, Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger von Helgoland, ist 90 Jahre alt geworden.

Helgoland/Hamburg. Mit seiner Frau Erna, den Kindern Kirsten und Detlev samt Familien, darunter alle sechs Enkelkinder, feierte "HP" den Geburtstag in seinem Domizil am Hirschpark in Hamburg Blankenese, wo er jetzt aus gesundheitlichen Gründen lebt. Von Helgoland waren Bürgermeister Frank Botter und Peter Botter, Fraktionschef der SPD und Patensohn von Rickmers, angereist.

Rickmers kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Gegen Ende des Krieges erhielt er das Kommando über ein Minensuchboot. Zu den Einsätzen gehörten unter anderem die Flüchtlingstransporte aus Ostpreußen. Nach dem Krieg studierte Rickmers Jura, absolvierte sein Referendariat beim Kreis Pinneberg, zu dem die Insel Helgoland gehört. Dort wurde er "Helgoland-Beauftragter" und damit Koordinator und Sprecher der in über 180 Orte verteilten, von der Insel vertriebenen Helgoländer.

Nach der englischen Freigabe der Insel im Jahr 1952 gehörte er zur Leitung der Wiederaufbau GmbH und wurde 1956 der erste Nachkriegsbürgermeister Helgolands. In den 60er- und 70er-Jahren begrüßte er auf Helgoland unter anderem Politiker wie Ludwig Erhard, Erich Mende und Willy Brandt. Ein besonderes Anliegen waren ihm die regelmäßigen Besuche des Hamburger SV mit der großen Mannschaft um Uwe Seeler und Willi Schulz.

In der Öffentlichkeit wurde "HP" immer mehr zum "Gesicht" des neuen Helgolands. Er verstand die Rolle des Bürgermeisters auch als Botschafter der Insel und betrachtete sich als Brückenbauer zwischen Helgoland und dem Festland.

Nach Beendigung seiner Amtszeit 1980 legte Rickmers seinen Schwerpunkt auf die Bewahrung der Helgoländer Geschichte und schrieb mehrere Bücher. Unter anderem mit dem englischen Kommandanten der Sprengung von 1952, Major Frank Woosnam als Co-Autor das Werk "Helgoland - eine Insel auf dem Wege nach Europa".

Der Politik blieb er in dieser Zeit unter anderem in seiner Funktion als Kreistagsabgeordneter der CDU erhalten.

Und was bewegt H. P. Rickmers heute im Rückblick am meisten: "Dass die Helgoländer nach zehnjähriger Evakuierung und mit der unsicheren Zukunft einer völlig zerstörten Heimat zu mehr als 90 Prozent ohne Zögern zurück in ihre Heimat gingen." Und dass er Dankbarkeit empfinde, mitgeholfen haben zu dürfen, das neue Helgoland vorwärts zu bringen.