Pinneberg
Halstenbeker Grundschule Nord

Rektorin wechselt nach Segeberg

Das ist ein großer Verlust für die 172 Kinder, Eltern und Lehrkräfte der Halstenbeker Grundschule Nord: Rektorin Adelia Schuldt verlässt nach fast zehnjähriger Tätigkeit ihren Posten. Künftig wird die 56-jährige Pädagogin als Schulrätin im Kreis Segeberg arbeiten.

Halstenbek. Der Wechsel kommt überraschend und schnell. Bereits am Montag, 9. November, tritt die beliebte Schulleiterin im Kieler Bildungsministerium an, um sich auf den neuen Arbeitsbereich vorzubereiten. Wenig später wird Schuldt dann in der Segeberger Kreisverwaltung für die Schulen im Bezirk Mitte (Raum Henstedt-Ulzburg) und die Fachaufsicht für Förderschulen zuständig sein.

Adelia Schuldt betont, dass ihr Wechsel nichts mit den strukturellen Veränderungen in der Halstenbeker Schullandschaft zu tun hat. Wie berichtet, werden die Grundschulen Nord und Süd zusammengelegt und in den Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule integriert. Die Zusammenarbeit habe sich schon jetzt sehr gut entwickelt, sagt die scheidende Rektorin.

"Ausschlaggebend für den Wechsel war allein die persönliche Entscheidung, nach 33 Jahren Schuldienst in den Klassen eine andere berufliche Perspektive zu finden", sagt Adelia Schuldt. Deshalb fällt ihr der Abschied aus Halstenbek auch schwer, wo sie frühzeitig mit stufenübergreifendem Unterricht begann und mit Arbeitstechniken, die das Selbstbewusstsein der Schüler fördern, Zeichen setzte.

Bis per Ausschreibung eine Nachfolgerin gefunden ist, wird Stellvertreterin Maria Leipold die Schulleitung übernehmen.