Pinneberg

Verbrennen von Ästen und Laub gerät außer Kontrolle

Die Kameraden der Pinneberger Feuerwehr mussten am Freitagabend in den Kremerwisch in Pinneberg ausrücken, weil dort ein ordnungsgemäß angemeldetes Verbrennen von Gartenabfällen zu einem Risiko geworden war. Aufgrund der Größe des Feuers, der trockenen Umgebung und den klimatischen Bedingungen entschieden Polizei und Feuerwehr mit dem Besitzer des Grundstücks, das Feuer abzulöschen und mit einem Frontlader die Reste des Brandguts mit Erde abzudecken. Mit 2500 Litern Wasser und 25 Litern Schaum wurde das vorgezogene „Osterfeuer“ abgelöscht. Um 21.30 Uhr konnten die mit vier Fahrzeugen angerückten Kräfte wieder einrücken.