Info

Das Programm

An der Fünften „Nacht des Wissens“ beteiligen sich 55 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und andere wissenschaftliche Einrichtungen aus Hamburg und der Metropolregion. Unter anderem sind die Akademie der Polizei, das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, die Hamburg Media School, der KlimaCampus, das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Max-Planck-Institut für Meteorologie dabei.

Los geht es um 12 Uhr. Um 17 Uhr eröffnet Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt die Nacht des Wissens offiziell. Das Programm umfasst etwa 1000 Veranstaltungen. Der Eintritt zu den 56 „Wissensschmieden“ ist frei. Ein Shuttlebus bringt Besucher auf verschiedenen Touren zu den Informationsorten.

Weitere Infos wie die Routen, Teilnehmer und das Programm finden sich im Internet auf http://nachtdeswissens.hamburg.de und auf www.desy.de/desytour.