Elmshorn

Schwarzfahrer mit 3,41 Promille im Zug muss vorsorglich in die Klinik

Er war so betrunken, dass er vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste:

Elmshorn. Bundespolizisten hatten es in der Regionalbahn von Pinneberg nach Elmshorn mit einem besonders unangenehmen Fahrgast zu tun. Der Mann war einer Zugbegleiterin während der Fahrkartenkontrolle aufgefallen, weil er in einem Zustand zwischen Schlafen und Besinnungslosigkeit auf einem Sitz lag. Nachdem es der Frau nicht gelang, die Person aufzuwecken, rief sie die Polizei zu Hilfe. Die Beamten machten es besser. Sie stellten bei dem 32-jährigen, der nicht im Besitz eines Fahrscheins war, 3,41 Promille Alkohol im Blut fest.